Sendungen werden ab 28. März ausgestrahlt

Sternekoch Rach erforschte in Ebergötzen Geschichte des Essens

Dreharbeiten im Brotmuseum: Sternekoch Christian Rach lernte, Steinzeitmenschen und Römer ihr Brot zubereiteten. Foto: nh

Ebergötzen. Die Geschichte des Essens beleuchtet der bekannte Sternekoch Christian Rach in der TV-Dokumentation, die ab sofort gezeigt wird. Dazu wurde im Brotmuseum in Ebergötzen gedreht.

Die Sendungen laufen ab Samstag, 28. März, in der Reihe „Terra X“ im ZDF sowie im Spartenkanal ZDFneo.

Hintergrund für die Reihe:Die Geschichte des Essens ist Reich an Anekdoten, Skurrilitäten und Wissenswertem. Sternekoch Rach geht dabei auf eine Reise durch die Kulturgeschichte. Insgesamt dürfen sich die Zuschauer auf drei Gänge beziehungsweise Folgen freuen.

Für die Vorspeise wurde im Europäischen Brotmuseum gedreht. Diese Folge ist am 28. März ab 16.30 Uhr auf ZDFneo sowie am Ostersonntag, 5. April, um 19.30 Uhr im ZDF zu sehen. Der erste Gang besteht in Deutschland in der Regel aus Brot und Suppe. Das Brot ist dabei das Erfolgsrezept unter den Nährmitteln.

Auf ihm gründete der Erfolg des römischen Weltreiches, das mit haltbaren Broten seine Soldaten ernährte und mit „Brot und Spielen“ das Volk bei Laune hielt. Bis in die Neuzeit war Brot das einzige Grundnahrungsmittel. Auf Kartoffeln und Reis mussten die Europäer lange warten.

Christian Rach lernte bei den Dreharbeiten im Brotmuseum Ebergötzen, wie Steinzeitmenschen und Römer ihr Brot zubereiteten: aus Einkorn, Dinkel oder Emmer, inklusive des Steinabriebs der Handmühlen. Das Knirschen zwischen den Zähnen begleitete über Jahrhunderte den Brotgenuss.

Die „Hauptspeise“ flimmert am Samstag, 11. April, auf ZDFneo sowie am Sonntag, 12. April, im ZDF (19.30 Uhr) über den Bildschirm. Das „Dessert“ ist am Samstag, 18. April, auf ZDFneo sowie am Sonntag, 19. April, im ZDF (19.30 UHr) zu sehen.

Öffnungszeiten

Das Europäische Brotmuseum kann dienstags bis samstags von 9.30 bis 16.30 Uhr besichtigt werden. An Sonn- und Feiertagen ist es von 9.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet fünf Euro, ermäßigt vier Euro. (bsc)

Kontakt: Europäisches Brotmuseum, Göttinger Straße 7, 37136 Ebergötzen, Tel. 0 55 07/99 94 98, E-Mail: info@brotmuseum.de

www.brotmuseum.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.