Neuer Dachverein für ganz Niedersachsen

Stiftungen bündeln Arbeit für die Natur

Leiten das neue Netzwerk: Hartmut Schrap (links) und Karsten Behr. Foto: Niesen

Duderstadt. Die Vorbereitungen haben zwei Jahre gedauert. Jetzt gründeten 14 niedersächsische Umwelt- und Naturschutzstiftungen auf dem Gut Herbigshagen der Heinz Sielmann Stiftung bei Duderstadt den gemeinsamen Dachverein „Natur-Netz Niedersachsen“.

„Damit wollen wir die niedersächsischen Umweltstiftungen stärken und mit einem gemeinsames Handeln für einen besseren Naturschutz in Niedersachsen eintreten“, sagte Hartmut Schrap aus der Grafschaft Bentheim, frisch gewählter Vorsitzender des Netzwerks.

Bundesweit einmaliges Netzwerk

Das niedersächsische Netzwerk von Umwelt- und Naturschutzstiftungen ist bislang bundesweit einmalig. Karsten Behr, Geschäftsführer der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung mit einem Fördervolumen von jährlich rund 5,8 Millionen Euro ist stolz, dass so viele Mitstreiter mit ihrem tatkräftigen Engagement die Vereinsgründung erst möglich gemacht haben.

Zum Natur-Netz Niedersachsen gehören beispielsweise die Naturschutzstiftungen der Landkreise Osnabrück, Harburg und Grafschaft Bentheim, die Heinz Sielmann Stiftung und die Stiftung der Kommunalen Umweltaktion Niedersachsen UAN. Der Verein plant unter anderem die Organisation von Artenschutzprojekte und Umweltbildungsprojekte mit Kindern sowie Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit, um mehr Aufmerksamkeit für die Belange des Naturschutzes zu erzeugen. So ist am 29. August ein parlamentarischer Abend zur Vorstellung der neuen Organisation bei der Landespolitik geplant.

Mit einer gemeinsamen Anlagestrategie soll eine höhere Rendite bei geringeren Kosten erwirtschaftet werden. Der Aufbau des Netzwerkes wurde von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt finanziell unterstützt. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.