Straßentheater gegen den Kapitalismus

+

Mit einer Rallye durch Göttingen protestierten Aktivisten der Blockupy-Bewegung am Freitag gegen Auswüchse des Kapitalismus.

Auf dem Markt unterhielt das Bündnis gegen Ämterschikane mit Straßentheater (Bild) gegen Lohndumping und Sozialabbau. Vor einer Bank versuchte Attac, die „Banken in die Schranken“ zu weisen und vor einer Krankenkasse wurde Kritik am Gesundheitswesen im Kapitalismus geäußert. Die Kasse antwortete mit einer Erklärung, wonach ihre Ausrichtung im Wettbewerb und ihre effiziente Verwaltungsstruktur im Interesse ihrer Versicherten sei, denen man eine hochwertige medizinische Versorgung zu bezahlbaren Beiträgen biete.

Einen Flashmob unter dem Motto „Ausbildung für alle“ vor der Berufsschule am Ritterplan sagten die Blockupy-Aktivisten kurzfristig ab, um nicht die Landesmeisterschaften in Hauswirtschaft zu stören, die am Freitag dort über die Bühne gingen. (p) Foto: Papenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.