Rezept für Ahle-Wurscht-Burger

Street Food Festival: Genießer-Reise mit Süßkartoffel-Pommes

+
Leckere Überraschungen beim Göttinger Street Food Festival: (von links) Alex Fischer, Mathias Smut (Selbert), Dirk Gockel und Maren Schwedhelm am Solar FoodTruck.

Göttingen. Eine kulinarische Reise um die Welt können Fans von leckerem Essen an und in der Lokhalle unternehmen.

Beim Göttinger Street Food Festival erleben sie die Vielfalt unterschiedlicher Esskulturen.

An etwa 40 Ständen können sie internationale Snacks und exotische Gerichte probieren, die Geschmacksrichtungen reichen von süß bis herzhaft. Vegetarier und Veganer kommen ebenso auf ihre Kosten, wie die, die Fleisch lieben. Dass das Auge mit isst, wissen die Köche.

„Zum Anbeißen“ haben sie ihre Spezialitäten angerichtet. Einen Beweis dafür, dass ihr Essen schmeckt, lieferte Maren Schwedhelm vom Solar FoodTruck mit Solar-Anlage auf dem Busdach: Sie ließ sich Süßkartoffel-Pommes mit grüner Soße schmecken. „Weil´s Spaß macht, unsere Gerichte unter die Leute zu bringen“, war die Mannschaft von den „fliegenden Köchen“ dabei.

Street Food Festival Göttingen: Genießer-Reise mit Süßkartoffel-Pommes

„Mal was ausprobieren“ wollte Rika Heise mit ihren Freundinnen. Anne Börsch hatte extra nicht gefrühstückt. Mit Charlotte Limburger als Dritter im Bunde teilten sie alle Gerichte. Bei Dim Sum, Kartoffelwaffel und koreanischem Bulgogi sucht das Catering Team vom Savoy nach Ideen für die eigene Küche. Das Street Food Festival ist am Sonntag, 25. Oktober, noch einmal von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Eintritt: drei Euro.

Rezept: Ahle-Wurscht-Burger mit Chilisoße

Hier ein Rezept aus dem Street Food Festival. Der Solar Food Truck empfiehlt den Ahle-Wurscht-Burger mit Kraut und Chilisoße.

• Hier die Zutaten: 500 Gramm Schweinegehacktes, 100 Gramm sehr fein gewürfelte Ahle Wurscht (grob gekörnte, schnittfeste Rohwurstsorte), ein Teelöffel Ketchup, ein Teelöfel scharfer Senf, ein Eigelb, ein Teelöffel brauner Zucker, ein Teelöffel Salz, Pfeffer aus der Mühle nach Geschmack, eventuell Semmelbrösel für die Bindung sowie Fett zum Braten.

• Für die Kraut-Beilage braucht man: 200 Gramm sehr fein geschnittener Weißkohl, 100 Gramm Schmand, einen halben Teelöffel Zucker, einen halben Teelöffel Salz, Pfeffer aus der Mühle (nach Geschmack) sowie ein Bund Schnittlauch (fein geschnitten).

• Für die Chilisoße wird benötigt: sechs Esslöffel Ketchup oder gute Barbecuesoße, zwei Esslöffel geschälte und gewürfelte Tomaten, ein Esslöffel Marinade von eingelegten Gurken, eine eingelegte Gurke (grob gewürfelt), ein halber Teelöffel Honig, eine kleine Chilischote (ohne Kerne), eine kleine Zwiebel (geschält, fein gewürfelt und kurz in Öl angebraten) sowie Salz und Pfeffer nach Geschmack.

• Außerdem werden gebraucht: vier Roggenbrötchen, eine Handvoll Rucola, ein paar Ringe rote Zwiebel.

• Zubereitung der Burger: Für den Burger alle Zutaten gut miteinander verkneten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sollte die Bindung nicht reichen, noch ein paar Semmelbrösel unterkneten. Vier schöne Burger-Pattys formen und auf der heißen Platte in der Pfanne goldbraun braten.

• Kraut-Zubereitung: Für die Beilage das Kraut salzen und zuckern, kurz durchrühren und 15 Minuten stehen lassen. Anschließend zwei Minuten richtig durchkneten, die restlichen Zutaten dazugeben und mit Pfeffer abschmecken.

• So entsteht die Chilisoße: Für die Chilisoße alle Zutaten in eine Schüssel geben, mit dem Stabmixer fein mixen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

• Zum Abschluss: Die Roggenbrötchen kurz erwärmen und mit Hilfe der rohen Zwiebel, dem Rucola, dem Kraut, der Chilisoße und dem Burger-Patty einen leckeren Burger bauen. (zul)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.