Streik erfolgreich: Neuer Tarifvertrag für Naturkost Elkershausen

Elkershausen. Der Streik in dem Betrieb Naturkost Elkershausen war von Erfolg gekrönt: Am Mittwoch haben sich die Geschäftsführung von Naturkost Elkershausen und die Gewerkschaft Ver.di auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt.

Die Gewerkschaftssekretärin Monika Neuner sieht darin sogar eine Signalwirkung auf weitere Abschlüsse im Einzelhandel. Naturkost Elkershausen sei mit dem Abschluss Vorreiter für den Großhandel.

Als einziger Bio-Naturkost-Großhändler in der Bundesrepublik hat Naturkost Elkershausen einen Anerkennungstarifvertrag mit Ver.di geschlossen. In dem Tarifvertrag für Naturkost Elkershausen wird vereinbart, dass die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter von Naturkost Elkershausen rückwirkend zum 1. Mai um 75 Euro und zum 1. Mai 2014 um weitere 50 Euro erhöht werden. Ab dem 1. August und auch ab dem 1. August 2014 erhalten alle Auszubildenden jeweils 45 Euro mehr. Die Vereinbarung gilt vorbehaltlich der Zustimmung der niedersächsischen Ver.di-Tarifkommission des Großhandels.

„Nur durch das Engagement all derer, die sich am Streik am 12. Juni beteiligten, war es möglich ein so gutes Ergebnis zu erreichen.“, sagt Neuner. „Es ist toll, wenn Beschäftigte erleben, dass sich ihre aktive Beteiligung so schnell und gut auszahlt.“ „Besonders freut uns, dass wir einen Festgeldbetrag von 75 Euro Tariferhöhung pro Monat erreichen konnten. Damit profitieren die Beschäftigten in den unteren Lohn- und Gehaltsgruppen überproportional“, sagt Michael Oberhoff, Betriebsrat bei Naturkost Elkershausen und Ver.di-Tarifkommissionsmitglied.

Als Erfolg wertet Oberhoff ebenfalls, dass erstmals die Lohn- und Gehaltserhöhungen auch für die Mitarbeiter im Kantinenbereich gelten. In den nächsten Wochen sind mit Unterstützung von Ver.di betriebliche Verhandlungen zum Thema Arbeitszeit geplant. „Wir als Betriebsrat hoffen nun, dass wir mit den Beschäftigten in diesem konstruktiven Verhandlungsklima schnell gute und einvernehmliche Lösungen bezüglich Überstunden und Gesundheitschutz mit dem Arbeitgeber erreichen, so Oberhoff. Die nächste Verhandlung für den allgemeinen niedersächsischen Groß- und Außenhandel findet am 26. Juni statt. (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.