Landkreis Göttingen: Streik in Poststellen

Ver.di fordert deutlichen Gehaltszuschlag

Briefe liegen in einer Postbox am 24.04.2013 vor einer Postfiliale in Hamburg. Morgen findet in Neuss die dritte Verhandlungsrunde im Tarifstreit zwischen der Deutschen Post AG und den in der Gewerkschaft verdi organisierten Mitarbeiter statt. In einigen Filialen in Hamburg und Umgebung wurde in den frühen Morgenstunden als Warnung der Gewerkschaft gestreikt. Foto: Malte Christians/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
+
Aufgrund der Warnstreikmaßnahmen wird es zu Verzögerungen in der Brief- und Paketzustellung kommen.

Ver.di ruft die Beschäftigten der Post AG zu einem Warnstreik am Donnerstagmorgen in den Stützpunkten Gieboldehausen, Osterode, Clausthal-Zellerfeld und Goslar auf, auch im Briefzentrum Braunschweig.

  • Ver.di fordert eine Erhöhung der Einkommen um 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten
  • Die Deutsche Post AG habe bisher „kein akzeptables Angebot vorgelegt“
  • Ver.di verlangt für Auszubildende eine Erhöhung um 90 Euro und eine Fortschreibung der Postzulage für verbeamtete Postbeschäftigte

Landkreis Göttingen – Aufgrund der Warnstreikmaßnahmen wird es zu Verzögerungen in der Brief- und Paketzustellung kommen.

Streik im Landkreis Göttingen: Ver.di fordert eine Erhöhung der Einkommen um 5,5 Prozent

Hintergrund: Die Gewerkschaft Ver.di fordert für die Postler in den Tarifverhandlungen eine Erhöhung der Einkommen um 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

Die Deutsche Post AG habe aber bisher laut der Gewerkschaft „kein akzeptables Angebot vorgelegt“. In Gesprächen sei angeklungen, dass mit einer Erhöhung der Einkommen von maximal 1,5 Prozent zu rechnen sei..

Streik im Landkreis Göttingen: Ver.di verlangt für Auszubildende eine Erhöhung um 90 Euro

„Wir haben hier während der Corona-Pandemie erhebliches geleistet, und die Post AG will nur die Gewinne einstreichen,“ kritisiert eine Vertrauensfrau der Post AG aus Braunschweig. „Wir wollen, dass die uns zustehende Anteile an den erwirtschafteten Gewinnen in den Tarifverhandlungen zu angemessenen Lohnerhöhungen führen“, teilt die Gewerkschaft mit.

Ver.di verlangt zudem für Auszubildende eine Erhöhung um 90 Euro und eine Fortschreibung der Postzulage für die verbeamteten Postbeschäftigten. (Thomas Kopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.