Strohballenbrände in Duderstadt: Polizei sucht Zeugen

Duderstadt. Bei ihren Ermittlungen zur Serie von 17 Strohballenbränden sucht die Polizei Duderstadt nach einem Zeugen, der einen mutmaßlichen Täter beobachtet und dadurch wahrscheinlich einen weiteren Brand verhindert hat.

Dieser Zeuge kam zufällig vorbei, als einer der fünf Tatverdächtigen am 13. August gegen 22.35 Uhr an einem Feldweg von Fuhrbach nach Jützenbach an seinem Auto die Kennzeichen mit Papptellern überkleben wollte. Als er merkte, dass er beobachtet wurde, entfernte der junge Mann die Pappen wieder. Der unbekannte Zeuge fuhr weiter in Richtung Jützenbach. Möglicherweise stammt er aus Thüringen. Die Polizei bittet ihn dringend, sich unter Telefon 05527/98010 zu melden.

Von den fünf junge Männer im Alter von 18, 19 und 20 Jahren haben zwei in ihren Vernehmungen bei der Polizei einen Teil der Brandstiftungen eingeräumt. Als Motive hätten die beiden Geständigen den Unfalltod eines gemeinsamen Freundes und den Adrenalinschub bei der Tatausführung angegeben. Außerdem seien sie von anderen überredet worden.

Lesen Sie auch: 

Schon wieder Strohballenbrände: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.