Stromtrasse: Weniger soll unter die Erde

Göttingen. Der Konzern Tennet, der die künftige 380 000-Volt-Höchstspannungsleitung zwischen Wahle und Mecklar plant, will im Bereich Göttingen eine kleinere Strecke unterirdisch verlegen. Bislang sollten etwa sieben Kilometer unterirdisch verlegt werden.

Nach aktuellen Planungen sollen es etwa noch fünf Kilometer sein. Das berichteten die Planer von Tennet bei einem Informationstermin für interessierte Bürger.

Noch sind die Planungen nicht abgeschlossen. Um die genauen Details wird es beim Planfeststellungsstellungsverfahren gehen, das bislang noch nicht begonnen hat. Weitere Infos gibt es im Internet. (bsc)

www.wahle-mecklar.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.