Stuckrad-Barre kommt Freitag ins JT: Lesung aus „Panikherz“

+
Kommt nach Göttingen: Bestseller-Autor Benjamin von Stuckrad-Barre. Foto

Göttingen. „Panikherz“ – diese Autobiografie sorgt für Furore, steht auf Platz 2 der Spiegel-Bestsellerliste. Und der Autor mit Göttinger Vergangenheit kommt am Freitag, 8. April, kurzfristig zu einer Lesung in die Uni-Stadt: Benjamin von Stuckrad-Barre gibt ein Gastspiel im Jungen Theater, Beginn ist um 20 Uhr.

In dem Buch geht er mit sich durchaus auch hart ins Gericht, der Autor, der einen rasanten Aufstieg hinlegte. Er wollte genau da hin: zu den Helden, in die rauschhaften Nächte – dahin, wo die Musik spielt. Erst hinter und dann auf die Bühne.

Unglaublich schnell kam er an, stürzte sich hinein und ging darin fast verloren. Udo Lindenbergs rebellische Märchenlieder prägten und verführten ihn, doch Udo selbst wird Freund und später Retter, als es Stuckrad-Barre schlecht geht.

Auch Göttingen als Lebensort spielt in „Panikherz“ eine Rolle. Zu Gast war er hier als Autor auch schon einige Male. Nicht zuletzt weil er den im März 2014 gestorbenen Literaturherbst-Macher Christoph Reisner gut kannte. (tko)

• Tickets: Theaterkasse: Hospitalstr. 6, 37073 Göttingen, Tel. 0551/49 50 15, kasse@junges-theater.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.