Stunde der Wintervögel: Naturschutzbund ruft zum Zählen auf

Göttingen. Zweimal im Jahr stehen sie eine Stunde im Mittelpunkt für tausenden Deutschen: Die heimische Vogelwelt. Von Freitag bis Montag, 3. bis 6. Januar, ruft der Naturschutzbund Nabu und seine Jugendgruppe Naju zur Stunde der Wintervögel auf. Wieso die so wichtig ist und wie jeder leicht mitmachen kann, hat Uwe Zinke der HNA verraten.

Ganz gleich ob auf dem heimischen Balkon, im Garten oder im Park – der Nabu nimmt die Vogelzählungen von überall entgegen. Bundesweit haben 2012 über 90 000 Vogelfreunde an der Aktion teilgenommen. „Jeder, vom Grundschüler bis zum Senior, kann an der Aktion teilnehmen. Eine Stunde lang muss man sich innerhalb der vier Tage in den Garten setzen, die gesehenen Vögel aufschreiben und an den Nabi melden“, erklärt Uwe Zinke, Vorsitzender des Nabu Göttingen.

Schutz vor Klimawandel

Im Gegensatz zur Stunde der Gartenvögel, b

Zählen gemeinsam: Vogelfreunde jeden Alters können sich an der Stunde der Wintervögel beteiligen. Foto: Nabu/Anette Wolff/nh

ei der im Mai die brütenden Arten gezählt werden, stehen im Januar die Vögel im Blickpunkt, die auch bei Kälte und Schnee in unserer Region ausharren, wie der Nabu mitteilt. Dabei könne man neben sogenannten Standvögeln, die das ganze Jahr in Deutschland bleiben, auch Gastvögel beobachten, die im Winter aus den kälteren Regionen im Norden und Osten nach Mitteleuropa ziehen. Wie sich der Klimawandel auf diese Vögel auswirkt, das will der Naturschutzbund herausfinden. „Je genauer wir über solche Fragen bescheid wissen, desto besser können wir uns für den Schutz der Vögel einsetzen“, teilt Landesvorsitzender Dr. Holger Buschmann mit.

Mehr als 1,6 Millionen Vogelbeobachtungen gab es 2012. Und die sind besonders wichtig. „Unsere Statistik soll fortgeführt werden. Man schaut immer nach seltenen Tieren und merkt dabei gar nicht, dass die heimische Tierpopulation zurückgeht“, sagt Zinke. In Göttingen sei dieser Trend aber kaum zu spüren. „Die Anzahl der Eisvögel sinkt im Winter auf etwa 80 Prozent ab“, berichtet der Nabu-Vorsitzende. Übrigens: In Göttingen am stärksten vertreten ist die Amsel. Sie dürfte auch bei der Zählung im Januar wieder Spitzenreiter sein.

Die Zählungen können am 4. und 5. Januar von 10 bis 18 Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800/1 15 71 15 gemeldet werden oder auf dem Postweg (Einsendeschluss 14. Januar) zum Nabu geschickt oder direkt im Internet gemeldet werden. Den Teilnahmeflyer gibt es hier:

http://zu.hna.de/vogel2014

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.