1. Startseite
  2. Lokales
  3. Göttingen

Vermisste Frau in Göttingen: Polizei meldet gute Neuigkeiten

Erstellt:

Von: Diana Rissmann

Kommentare

In Göttingen wurde eine Frau vermisst - doch am Sonntag gibt die Polizei Entwarnung: Die 76-Jährige ist wohlbehalten wieder aufgetaucht. (Symbolbild)
In Göttingen wurde eine Frau vermisst - doch am Sonntag gibt die Polizei Entwarnung: Die 76-Jährige ist wohlbehalten wieder aufgetaucht. (Symbolbild) © Ina Fassbender/dpa

Seit Samstagabend wird eine Frau aus Göttingen vermisst. Die Polizei sucht unter Hochdruck - und hat jetzt gute Neuigkeiten.

Update vom Sonntag, 17.04.2022, 14.08 Uhr: Seit Samstagabend fehlte von einer 76-jährigen Frau aus Göttingen jede Spur. Da die Seniorin dringend auf Hilfe angewiesen ist, hatte die Polizei am Sonntag eine Öffentlichkeitsfahndung gestartet. Am frühen Nachmittag dann Entwarnung: die 76-Jährige wurde wohlbehalten gefunden.

Vermisst in Göttingen: Frau benötigt dringend Hilfe

Erstmeldung vom Sonntag, 17.04.2022, 12.59 Uhr: Göttingen - Die Polizei in Göttingen sucht seit Samstagabend (16.04.2022) fieberhaft nach einer vermissten Frau. Die 76-Jährige wurde zuletzt gegen 18 Uhr in ihrem Altenpflegeheim in Göttingen gesehen. Die Seniorin ist orientierungslos und somit dringend auf Hilfe angewiesen.

Die Polizei vermutet, dass die 76-Jährige sich möglicherweise auf dem Weg nach Sachsen befindet. So wird die Vermisste beschrieben:

Vermisst in Göttingen: Polizei bittet dringend um Hinweise

Wer die Seniorin gesehen hat oder sachdienliche Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Göttingen unter Tel. 0551/4912215 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. (dir)

Im Landkreis Göttingen wird seit Januar ein Mann vermisst - noch fehlt jede Spur von ihm.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion