Feuerwehr legte Ölsperre aus

Täter entsorgten Auto illegal in der Leine in Göttingen

Göttingen. Unbekannte haben am Samstag in der Leine in Höhe Königsbühl ein Auto versenkt. Das Fahrzeug wurde inzwischen geborgen.

Ein Zeuge hatte das Fahrzeug gegen 11 Uhr in dem Fluss entdeckt und die Polizei alarmiert. Vor der Bergung durch eine Abschleppfirma legte die Berufsfeuerwehr Göttingen eine Ölsperre aus, um mögliche austretende Betriebsstoffe aufzufangen.

Nachdem der VW Passat am Ufer abgestellt worden war, stellten Polizeibeamte fest, dass alle Scheiben an dem Fahrzeug eingeschlagen waren. Personen waren nicht in dem Wagen.

Offensichtlich hatten die Täter das zehn Jahre alte Fahrzeug zuvor ausgeschlachtet und anschließend in der Leine entsorgt.

Nach ersten Informationen sind bei der illegalen Beseitigung des Wagens das Motoröl und der Tankinhalt in das Gewässer gelaufen. Die Ermittlungen zum Halter dauern an.

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Gewässerverunreinigung ein. Hinweise erbittet die Göttinger Polizei unter der Rufnummer 0551/491-2115.

Rubrikenlistenbild: dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.