Maifeiern in sechs Städten

Teilnehmer von Demonstration knüpfen in Göttingen „Netz der Solidarität“

Maiaktion in Göttingen: Etwa 650 Teilnehmer waren laut Polizei bei der Demonstration und dem anschließender Kungebung auf dem Albaniplatz dabei.
+
Maiaktion in Göttingen: Etwa 650 Teilnehmer waren laut Polizei bei der Demonstration und dem anschließender Kungebung auf dem Albaniplatz dabei.

Trotz der andauernden Corona-Pandemie wurde der Maifeiertag in Südniedersachsen diesmal gleich in sechs Städten wieder in Präsenz gefeiert – nämlich in Göttingen, Northeim, Einbeck, Osterode, Goslar und Uslar.

Göttingen – In Göttingen folgten dabei nach Polizeiangaben nicht weniger 650 Menschen dem Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes und zogen gemeinsam vom Platz der Synagoge durch die Innenstadt zum Albaniplatz, wo dann die große Maikundgebung stattfand.

„Ich bin ein bisschen fassungslos, wie viele wir heute hier sind, aber ich finde, wir machen das total gut“, meinte die DGB-Kreisvorsitzende Agnieszka Zimowska mit Blick auf die geltenden Corona-Regelungen, wonach alle Teilnehmenden strikt die Masken- und Abstandspflicht einzuhalten hatten – und dies soweit irgendwie möglich auch taten. Während die Polizei von 650 Teilnehmenden sprach, wollten die Veranstalter anfänglich sogar 1500 gezählt haben, revidierten diese Zahl aber letztlich auf „rund 1000“. Immer noch ein Riesenerfolg, hatte man doch im Vorfeld nur mit 500 Menschen gerechnet.

Nachdem der Tross begleitet von der Polizei friedlich durch die Stadt gezogen war und die Sprecher zahlreicher Organisationen dabei schon die Gelegenheit genutzt hatten, ihre Stellungnahmen über Lautsprecher kundzutun, eröffneten Mitglieder des Jungen Theaters auf dem Albaniplatz mit mehreren Liedvorträgen das Bühnenprogramm.

Mairedner Dr. Mehrdad Payandeh

Bevor Agnieszka Zimowska und der DGB-Bezirksvorsitzende Dr. Mehrdad Payandeh dann ihre unter dem Motto „Solidarität ist Zukunft“ stehenden Reden hielten, sollte die Aktion „Netz der Solidarität“ genau dieses Motto aufgreifen. Daei wurde alle Teilnehmenden aufgefordert, durch Tücher oder Schals eine Verbindung zueinander aufzubauen, was dann von einer Drohne aus der Luft fotografiert wurde.

„Gerade in diesen Zeiten ist Solidarität gefragter denn je“, betonte Dr. Mehrdad Payandeh. „Nur mit gesellschaftlichem Zusammenhalt schaffen wir es durch die Pandemie.“ Nur wenn sich die Menschen in Gewerkschaften zusammenschließen und zusammen für ihre Interessen eintreten würden, könne man erreichen, dass diese Krise nicht auf dem Rücken der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ausgetragen wird. „Wir stärken uns solidarisch für die Kämpfe, die wir führen und die da kommen werden“, so Payandeh. Schließlich würden die Arbeitgeber bereits jetzt versuchen, die Pandemie „als Feigenblatt für tarifpolitische Angriffe in Form von angestrebten Nullrunden“ zu benutzen. (Per Schröter)

Teilnehmer von Demonstration knüpfen in Göttingen „Netz der Solidarität“

Trotz der andauernden Corona-Pandemie wurde der Maifeiertag in Südniedersachsen diesmal gleich in sechs Städten wieder in Präsenz gefeiert – unter anderem in Göttingen.
Maikundgebung 21-1.jpg © Per Schröter
Trotz der andauernden Corona-Pandemie wurde der Maifeiertag in Südniedersachsen diesmal gleich in sechs Städten wieder in Präsenz gefeiert – unter anderem in Göttingen.
Maikundgebung 21-1.jpg © Per Schröter
Trotz der andauernden Corona-Pandemie wurde der Maifeiertag in Südniedersachsen diesmal gleich in sechs Städten wieder in Präsenz gefeiert – unter anderem in Göttingen.
Maikundgebung 21-1.jpg © Per Schröter
Trotz der andauernden Corona-Pandemie wurde der Maifeiertag in Südniedersachsen diesmal gleich in sechs Städten wieder in Präsenz gefeiert – unter anderem in Göttingen.
Maikundgebung 21-1.jpg © Per Schröter
Trotz der andauernden Corona-Pandemie wurde der Maifeiertag in Südniedersachsen diesmal gleich in sechs Städten wieder in Präsenz gefeiert – unter anderem in Göttingen.
Maikundgebung 21-1.jpg © Per Schröter
Trotz der andauernden Corona-Pandemie wurde der Maifeiertag in Südniedersachsen diesmal gleich in sechs Städten wieder in Präsenz gefeiert – unter anderem in Göttingen.
Maikundgebung 21-1.jpg © Per Schröter
Trotz der andauernden Corona-Pandemie wurde der Maifeiertag in Südniedersachsen diesmal gleich in sechs Städten wieder in Präsenz gefeiert – unter anderem in Göttingen.
Maikundgebung 21-1.jpg © Per Schröter
Trotz der andauernden Corona-Pandemie wurde der Maifeiertag in Südniedersachsen diesmal gleich in sechs Städten wieder in Präsenz gefeiert – unter anderem in Göttingen.
Maikundgebung 21-1.jpg © Per Schröter
Trotz der andauernden Corona-Pandemie wurde der Maifeiertag in Südniedersachsen diesmal gleich in sechs Städten wieder in Präsenz gefeiert – unter anderem in Göttingen.
Maikundgebung 21-1.jpg © Per Schröter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.