Theateraktion: Profis lehren Schülern den Bühnenkuss

Spaß beim Schauspiel-Training: 40 Schüler Göttinger Gymnasien erhielten Unterricht, auch im Bühnenkuss. Geleitet wurde der Workshop von Gabriele Michel-Frei. Foto: nh

Göttingen. Schüler aus drei Gymnasien lernen den ersten Schauspieler-Kuss im Deutschen Theater.

Am Donnerstag, Freitag und Samstag treffen sich 40 Schüler von drei Göttinger Gymnasien, darunter des Theodor-Heuss-Gymnasiums und des Felix-Klein-Gymnasiums, zum ersten Teil der Fortbildung Darstellendes Spiel im Deutschen Theater, um mit Profis aus dem DT Grundlagen des Schauspiels zu erarbeiten. Es geht auch um die Bereiche Schauspiel, Bühnentechnik, Dramaturgie, Tonabteilung, sowie Presse und Öffentlichkeit.

Die Schüler kommen aus den Theatergruppen der Schulen zum Club „Darstellendes Spiel“ zusammen. Die Themenpalette an den drei Tagen ist breit gefächert und umfasste Bewegungs- und Sprachübungen, aber auch theoretische Hintergründe wie das Recherchieren für ein Thema und das Schreiben kurzer Texte.

Eine spannende Aufgabe übernehmen zwei Schauspielerinnen aus dem DT-Ensemble. Die erfahrenen Schauspiel-Küsserinnen Felicitas Madl und Vanessa Czapla vermittelten den Schülern und Schülerinnen „Den ersten Kuss in Bewegung“. Die Leitung des Workshops mit vielen Angeboten hat die Theaterpädagogin Gabriele Michel-Frei. Mit dabei sind neben den genannten Schauspielerinnen auch Angelika Fornell, Frederik Schmid, Andrea Strube, Rahel Weiss und Gerd Zinck. (tko)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.