Staatsanwaltschaft mit Ermittlungsergebnissen

Tödlicher Baby-Unfall im Landkreis Göttingen: Fahrer war betrunken

+
Der Unfallort: Er ist ganz dicht hinter dem Ortsausgang von Kerstlingerode in Richtung Bischhausen zu finden.

Der 26-jährige Mann, der im Kreis Göttingen mit seinem Auto einen Kinderwagen gerammt und dadurch den Tod eines Babys verursacht hat, war während der Fahrt betrunken.

Der Atemalkoholtest habe einen Wert von 1,5 Promille ergeben, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Göttingen. Zudem habe der 26-Jährige vor der Kollision nach eigenen Angaben mit seinem Handy hantiert.

Der Autofahrer war am Abend des 22. Juli auf einer Landstraße bei Kerstlingerode unterwegs gewesen, als ihm auf der linken Seite eine Frau mit Kinderwagen und zwei Hunden entgegenkam. In dem Kinderwagen lag die sechs Wochen alte Tochter der 35-Jährigen. Als das Auto den Kinderwagen rammte, wurde das Baby so schwer verletzt, dass es später im Krankenhaus starb. Die Mutter, die leicht verletzt wurde, erlitt einen Schock.

Der Autofahrer habe inzwischen zugegeben, dass er vor der Fahrt Alkohol getrunken habe, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Außerdem habe er eingeräumt, während der Fahrt mit seinem Handy hantiert zu haben, um Musik abzuspielen. Er sei dadurch einen Moment unaufmerksam gewesen.

Der 26-Jährige war bei der Kollision unverletzt geblieben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Mann jetzt wegen fahrlässiger Tötung. Ein Blutalkoholwert lag noch nicht vor. dpa/ana

In Niedersachsen ereignete sich im letzten Jahr ein schwerer Unfall, bei dem ein Baby tödlich verletzt wurde. Der Verursacher steht nun in Göttingen vor Gericht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.