Tragischer Unfall

Tragischer Unfall auf Sprengplatz bei Nordhausen: 58-Jähriger ist tot

Zoll sprengt Feuerwerkskörper
+
Bei der Entsorgung von Feuerwehrskörpern ist es auf einem Sprengplatz in Wernrode bei Nordhausen zu einem tödlichen Unfall gekommen. Symbolbild

Auf einem Sprengplatz bei Nordhausen schlug offenbar die Entsorgung von Feuerwerkskörpern fehl. Bei dem tragischen Unfall wurde ein Mitarbeiter tödlich verletzt. 

  • Tragischer Unfall auf Sprengplatz in Wernrode bei Nordhausen
  • Ein Mitarbeiter stirbt durch eine ungeplante Explosion 
  • Ein weiterer Mitarbeiter wird schwer verletzt

Auf einem Sprengplatz einer Firma für Kampfmittelräumung in Wernrode bei Nordhausen in Thüringen ist es am frühen Dienstagnachmittag zu einem schweren Unfall gekommen. Dabei wurde ein 58-jähriger Mitarbeiter offenbar tödlich verletzt.

Ein weiterer 52-jähriger Mitarbeiter musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach ersten Meldungen erlitt er Verletzungen am Gesicht. 

Unfall auf Sprengplatz bei Nordhausen: Unfallursache bisher unklar

Die Unglücksursache ist bislang noch unklar, berichtet die Polizei. Die Kriminalpolizei und ein Mitarbeiter des zuständigen Landesamtes für Verbraucherschutz sind am Unglücksort in Wernrode bei Nordhausen und untersuchen den Unfall. Dem Verbraucherschutz ist die Abteilung für den Arbeitsschutz angegliedert.

Nach ersten Erkenntnissen geschah das Unglück offenbar bei der Entsorgung von Pyrotechnik, also Feuerwerkskörpern, bestätigte eine Sprecherin der Polizei. Die Ermittlungen dauern an. 

Unfall auf Sprengplatz bei Nordhausen: Nicht das erste Unglück auf dem Gelände

Auf dem Gelände des Unternehmens in Wernrode bei Nordhausen wird Munition aus ganz Thüringen vernichtet. Bereits Anfang 2018 kam es ebenfalls auf dem Sprengplatz zu einem schweren Unfall.  

Dabei wurden bei einer ungeplanten Detonation zwei Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes schwer verletzt. 

Unfall auf Sprengplatz: Weitere Unfälle in der Region

Im Landkreis Nordhausen, ist eine Granate gefunden worden. Wie lange die Granate dort gelegen hatte, war damals unklar, wie die Polizei mitteilte. Der der Bewohner des Hause war Jahre vorher gestorben. Die Granate wurde auf dem Sprengplatz in Wernrode bei Nordhausen entsorgt. 

Zu einem tragischen Unfall kam es April bei Nordhausen: Das Auto einer Frau überschlug sich mehrmals und die Fahrerin wurde aus dem Wagen geschleudert. Die schwangere Frau wurde bei dem Unfall tödlich verletzt. 

In Bovenden im Landkreis Göttingen kam es ebenfalls zu einem schweren Unfall, bei dem zwei Autos zusammenstießen. Ein Auto überschlug sich danach.Dabei wurden zwei Personen verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.