Leser erzählen vom BAP-Konzert 1982

Tolle Geschichten mit BAP: Fünf Gewinner der HNA-Aktion

Auf dem Weg in die Lokhalle: Wolfgang Niedecken und BAP spielen Sonntag in Göttingen. Es gibt noch Karten. Foto: nh
+
Auf dem Weg in die Lokhalle: Wolfgang Niedecken und BAP spielen Sonntag in Göttingen. Es gibt noch Karten. Foto: nh

Göttingen. BAP in Göttingen, das hat Tradition. Wir haben Leser gebeten, ihre Erlebnisse zum ersten Göttinger BAP-Auftritt am 10. Mai 1982 in der Stadthalle zu schildern. Zur Belohnung gibt es fünf mal zwei Eintrittskarten für das Konzert am Sonntag um 19 Uhr in der Lokhalle.

BAP traf für viele Fans in den 80er-Jahren ihr Lebensgefühl, so auch bei Andreas Feierabend aus Uslar: „BAP war damals für mich und meine Freunde eine Band, die keine Angst davor hatte, die Wahrheit zu sagen und zu singen. Deshalb mochten wir die politischen Lieder wie „Drei Wünsche frei“ oder „Ahlmänner, aalglatt“ besonders gern“, schreibt Feierabend. 1982 in Göttingen war für Andreas Feierabend schon vorzeitig Schluss mit dem Konzert, weil er zurück nach Uslar musste, der letzte Bus fuhr um 23.05 Uhr. Feierabend musste zum Bahnhof und während einer der Zugaben die Halle verlassen. Ein Konzert bis zum Ende kann Andreas am Sonntag erleben: Zwei Karten für ihn!

Gemischte Gefühle beschleichen auch Armin Koch aus Northeim, wenn er an den ersten BAP-Gig überhaupt in Göttingen zurückdenkt. Koch kam jedenfalls verdammt spät an der Stadthalle an. „Ob es an meiner 2-CV-Ente oder meinem miesen Zeitmanagement lag, weiß ich nicht mehr.“ Jedenfalls kam der gute Armin kaum noch in die proppevolle Stadthalle hinein. „Es herrschte eine Riesenstimmung und der Saal wurde zur Sauna, es wurde getanzt, gesungen, gefeiert“, beschreibt Armin Koch, der in der letzten Reihe stand, nichts sah und schlecht hörte. Der Frust war so groß, dass er nach einer Stunde beschloss, wieder gen Northeim zu fahren. „Pech gehabt!“ Die Eintrittskarte vom 10. Mai 1982 hat er noch. Und Armin Koch hat daraus gelernt: „Seither bin ich meist einer der ersten bei einem Konzertbesuch. BAP habe ich aber nie wieder gesehen!“ Er wird es tun, zwei Karten gehen an Armin Koch!

Leider nicht in Göttingen beim 82er-Konzert war Andreas Weber aus Rosdorf. Er machte sich auf nach Hattorf (Landkreis Osterode). Was heute unmöglich wäre, ging damals noch: „Wir zogen mit der Kiste Bier und Cola als Marschverpflegung in die Halle ein und haben die Wartezeit locker mit dem Verzehr der Getränke verbracht.“ Die Kisten taten noch Gutes: „Die Mädchen konnten sie als Plattform nutzen, hatten gute Sicht.“ Wir schenken Andreas Weber zwei Karten!

Ein tolles BAP-Erlebnis hatte auch Anja Eilers aus Katlenburg-Lindau. Für sie öffneten sich in Oldenburg die Tore der Halle, die Besucher des BAP-Konzertes 1983 der Von-Drinne-noh-drusse-Tour strömten aus der Halle. Die 19-Jährige Anja ging hinein und erlebte weitere Zugaben! „Seitdem bin ich BAP-Fan und liebe die Musik.“ Diese Liebe wird belohnt: Zwei Freikarten für Sonntag.

Zwei Karten gehen auch an einen BAP-Fan der ersten Stunde: Petra Marienhagen aus Hillerse.

Die Karten liegen an der Abendkasse bereit, bitte Personalausweis vorzeigen.

Für Nichtgewinner: Noch gibt es Tickets im Vorverkauf und an der Abendkasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.