Tragisches Unglück: Trauzeuge fährt Bräutigam mit Harvester tot

+
Tragisches Unglück: Eine Holzerntemaschinen diesen Kalibers zerquetsche ein Auto mit einem Brautpaar.

Nordhausen. Bei einem tragischen Unglücksfall im Kyffhäuserkreis (Thüringen) hat ein Trauzeuge am Montagmittag den Bräutigam mit einem Harvester totgefahren.

Wie die Polizei in Nordhausen mitteilte, fuhr ein 34-Jähriger in einem Waldstück bei Kelbra mit einem zwölf Tonnen schweren Holzerntegerät beim Rangieren so gegen ein Auto, dass die Karosserie von den Rädern zusammengepresst wurde. In dem Fahrzeug saß ein Brautpaar, das am nächsten Wochenende heiraten wollte. Während sich die 28-jährige Braut unverletzt aus dem Wrack retten konnte, wurde der 31-jährige Bräutigam auf dem Beifahrersitz eingeklemmt und getötet.

Der Harvesterfahrer sollte der Trauzeuge des Paares werden. Für die Feier sollte eine Vorführung mit dem Harvester geprobt werden. Die beiden Kinder des Paares im Alter von sieben und neun Jahren saßen mit auf dem Harvester.

Aktualisiert um 17 Uhr.

Der Gerätefahrer erlitt einen Zusammenbruch und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Familie des Unfallopfers wird von einem Kriseninterventionsteam psychologisch betreut.

Die Kriminalpolizei Nordhausen hat die Untersuchung des Unfallherganges übernommen. Das zuständige Forstamt und das Amt für Arbeitssicherheit waren ebenfalls vor Ort.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.