Trauer um CDU-Ratsherr Holger Welskop (43)

Holger Welskop

Göttingen. Trauer um Holger Welskop: Der CDU-Ratsherr und Vorsitzende des Göttinger CDU-Stadtverbandes ist am Mittwoch nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 43 Jahren verstorben.

„Er hinterlässt eine große Lücke in seiner Partei, der CDU, in der CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Göttingen und bei vielen Vereinen und Verbänden, Institutionen und Einrichtungen, für die er ehrenamtlich gearbeitet hat“, heißt es in einem Nachruf des CDU-Kreisverbandes. Welskop war bei der Landtagswahl am 20. Januar als Direktkandidat angetreten und hatte mit großem Engagement im Wahlkampf agiert.

Sachkunde und Fleiß

„Politik war für Holger Welskop ein Teil seines Selbstverständnisses“, sagen seine Parteifreunde über den Göttinger. Mit Sachkunde und Fleiß habe er sich für die Belange seiner Heimatstadt und ihrer Bürger eingesetzt.

Lesen Sie auch

- Kandidat Holger Welskop: Made in Göttingen

Welskop wurde 1996 Mitglied der CDU. Seit 2001 übernahm der Sparkassen-Betriebswirt auch als Ratsherr politische Verantwortung. Als Mitglied im Bauausschuss habe er sich um die Weiterentwicklung der Innenstadt und den Ausbau der Infrastruktur im gesamten Stadtgebiet verdient gemacht.

Beliebter Gesprächspartner

Der CDU-Kreisverband: „Holger Welskop war ein aktiver Politiker und beliebter Gesprächspartner, er hat die Themen aufgegriffen und angesprochen, die Göttingen bewegen und sich nie gescheut, auch kritische Fragen zu stellen. Wir vermissen unseren Freund und seinen politischen Rat.“ Holger Welskop hinterlässt Ehefrau und zwei Kinder. (bsc)

Für diesen Artikel ist die Kommentarfunktion gesperrt. Es werden nur Kondolenzbekundungen zugelassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.