Trauer und Humor: Theaterstück mit Flüchtlingen

Gute Stimmung: Darsteller, Sänger, Musiker, Mitarbeiter und deren Kinder vor der Generalprobe zum Theaterstück der Jugendgruppe des Boat People Projekts „Das Schloss - Deutschland für Anfänger“ in der Göttinger Cheltenham-Passage. Foto: Eriksen

Göttingen. Flüchlinge sind Teil eines neuen Stücks der Jugendgruppe des Göttinger Boat People Projekts. Premiere ist am Freitag, 29. Mai.

„Wir wollen die Augen des Publikums für diese tolle Menschen öffnen“, sagt Regisseurin Luise Rist vor der Generalprobe des Stückes „Das Schloss - Deutschland für Anfänger“. Es wird von der Jugendgruppe des Boat People Projekts im ehemaligen Supermarkt in der Göttinger Cheltenham Passage aufgeführt wird.

Anklang an Novelle

Der Anklang an Franz Kafkas Novelle „Das Schloss“ ist gewollt. Das Stück bewegt sich von einer realen Szene in einer deutschen Behörde bis hin zu einem Kriegsgebiet in Syrien. Einige Szenen sind surreale Traumsequenzen, aber es gibt auch viel Humor.

Es wird getanzt, und es werden Lieder in den Nationalsprachen der jungen Darsteller gesungen, die meisten davon Flüchtlinge. Sie kommen aus Somalia, Syrien, Eritrea und Afghanistan, es gibt auch eine Roma, deren Eltern aus dem Kosovo geflohen sind. Auch einige Deutsche sind dabei.

„Ich finde es fantastisch, dass diese junge Menschen, die einen unglaublich langen, entbehrungsreichen und qualvollen Weg hinter sich haben, in einem Theaterprojekt zusammengefunden haben“, sagt Rist. Viele hatten vorher nie Theater gesehen, geschweige denn selbst gespielt. Die Regisseurin hofft, dass dieses Zusammenfinden als Modell dienen kann. „Mit dem Zustrom an Flüchtlingen ändert sich die Gesellschaft.“ Das Stück könne helfen, sich dessen bewusst zu werden und populistische Parolen zu hinterfragen.

Das sind die Akteure: Abdiwahad Mohammed Abdi, Kamal Ali, Mulor Bahta, Konstantin Gast, Rouaa und Rahaf Jalbout, Tabea Müller, Dawit Teklehannes, Anita Osmani, Goitom Kahsu, Mnase Myllion, Ali Rezai, Reshad Sultani und Wassiullah Salarzai. Bühnenbildnerin und Technikerin ist Sonja Elena Schroeder. Die Tänze hat Jay Shaban einstudiert, und die Musik ist von Hans Kaul und Mark Kutah.

Das Projekt wird gefördert von „tanz und theater machen stark“ des Bundesverbandes Freier Theater. Das Boat People Projekt kooperiert mit der Jugendhilfe Südniedersachsen und dem Migrationszentrum Göttingen. Weitere Informationen zu dem Stück, auch aufschlussreiche Interviews mit einigen jungen Flüchtlingen, gibt es auf der Internet-Seite www.boatpeopleprojekt.de

Tickets und Termine

Das Stück „Das Schloss - Deutschland für Anfänger“ vom Boat People Projekt wird am 29. und 30. Mai ab 20 Uhr aufgeführt. Die Cheltenham-Passage liegt zwischen Theater- und Friedrichstraße. Karten zu zwölf Euro, ermäßigt sieben Euro, gibt es ausschließlich bei l.rist@boatpp.de oder per Telefon: 0179/9198051.

Von Anne-Lise Eriksen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.