Maskierte Männer drohten mit Pistole und Messer

Überfall auf Kiosk: Opfer wehrte sich

Göttingen. Zwei maskierte Männer haben am Sonntag versucht, einen Kiosk an der Ecke Rosdorfer Weg/Wiesenstraße in Göttingen zu überfallen. Das Opfer rückte das Geld nicht heraus und setzte sich stattdessen zur Wehr.

Nach ersten Ermittlungen betraten die beiden Täter gegen 11.40 Uhr das Geschäft und wollten den allein anwesenden 42-jährigen Kiosk-Mitarbeiter zur Herausgabe der Einnahmen zwingen. Dazu bedrohten sie das Opfer mit einer Pistole und einem Messer. Doch anstatt das Geld herauszugeben, setzte sich der Göttinger zur Wehr. Dabei zog sich das Opfer leichte Verletzungen zu.

Der 42-Jährige wurde vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung versorgt. Die beiden mutmaßlichen Räuber ergriffen ohne Beute die Flucht. Beide sind etwa 25 bis 30 Jahre alt und 1,75 Meter groß. Die schlanken Männer waren dunkel gekleidet. Hinweise erbittet die Göttinger Polizei unter der Rufnummer 0551/491-1013. (bsc)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.