Ulrich Venzlaff: Straße trägt Namen von Psychiater

Straßenbenennung: Eine Stichstraße des Rosdorfer Weges in Göttingen heißt nun Ulrich-Venzlaff-Straße. Bei der Zeremonie war unter anderem Sozialdezernentin Dr. Dagmar Schlapheit-Beck dabei. Foto: Schlegel

Göttingen. Eine Stichstraße des Rosdorfer Wegs hat ab sofort einen neuen Namen. Sie heißt künftig Ulrich-Venzlaff-Straße.

Prof. Dr. Ulrich Venzlaff, der 2013 im Alter von 91 Jahren starb, war langjähriger Leiter des Göttinger Maßregelvollzugs. Die Straße ist die Zufahrt zum Neubau der Maßregelvollzugsklinik auf dem Leineberg, die schon bald eingeweiht wird.

Venzlaff gilt als Nestor der Forensischen Psychiatrie in Deutschland. Seine Habilitationsschrift den psychischen Folgen deiner KZ-Internierung war wegweisend. Sie stellt den Ursprung der heutigen Forschung und Behandlung im Bereich der Traumatologie dar. Der humanitäre Ansatz hat wesentlich zu Verbesserungen der Psychiatrie in Deutschland geführt.

Außerdem ist Prof. Dr. Venzlaff einer der Autoren des Handbuchs „Psychiatrische Begutachtung“. Es ist ein Standardwerk, das noch heute von Medizinern und Juristen bei Prozessen verwendet wird. Dr. Dirk Leiter, ärztlicher Direktor des Niedersächsischen Maßregelvollzugszentrums in Moringen, erinnerte daran, dass Prof. Venzlaff stets den Menschen und nicht dessen Straftat in den Mittelpunkt seiner Arbeit gestellt habe.

Die Benennung der Straße nach Prof. Dr. Venzlaff begrüßt auch die Göttinger SPD. Der Mediziner war lange Jahre Mitglied der Sozialdemokraten. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.