Uni-Aktion: 24 Physikrätsel im Advent

Physik im Advent: Wer bei der Aktion mit 24 Experimenten bis Weihnachten mitmachen will, kann sich ab 1. November dafür anmelden. Foto: Amaru Durand Mitre/PiA/nh

Göttingen. Mit unterhaltsamen Experimenten können sich Interessierte bei „Physik im Advent" auf das Weihnachtsfest einstimmen lassen.

Veranstaltet wird die Aktion unter dem Motto „Noch 24 Experimente bis Weihnachten“ von der Universität Göttingen und der Deutschen Physikalische Gesellschaft (DPG). Die Teilnehmer dürfen sich erneut auf 24 unterhaltsame Physik-Experimente zum Nachmachen freuen. Außerdem sind dabei erneut viele Preise zu gewinnen.

Die Aktion läuft vom 1. bis zum 24. Dezember. In dieser gibt es auf Youtube täglich ein einfaches Experiment zu sehen, das sich leicht mit haushaltsüblichen Materialien nachmachen lässt.

Danach soll man versuchen, die Phänomene zu erklären, wobei vier Antwortmöglichkeiten vorgeben sind. Am nächsten Tag gibt es die Auflösung - wiederum per Youtube-Video. Auf Wunsch werden die Ergebnisse ausgewertet: individuell, für einen Klassenverband oder gar für ganze Schulen. Die besten Einzelpersonen, Klassen oder Schulen erhalten Preise.

Konzipiert ist Physik im Advent für Schüler der Jahrgangsstufen fünf bis zehn. Nach den Erfahrungen der Vorjahre haben aber auch Eltern, Lehrkräfte, Studierende oder Interessierte ebenfalls große Freude daran, bei der Aktion mitzumachen. Erwachsene in Unternehmen, Abteilungen oder Freundeskreisen können ebenfalls als Teams mitmachen und knobeln.

Über eine Million Besucher

In den vergangenen Jahren war Physik im Advent erneut ein voller Erfolg: Mit mehr als 35 000 Aufrufen täglich und mehr als einer Million Besuchern aus über 80 Ländern auf der Webseite, auf Youtube oder auf Facebook hat das Projekt inzwischen einen neuen Rekord aufgestellt. Die meisten jungen Teilnehmer kommen aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz, die Hälfte sind Mädchen.

Physik im Advent wird von der Wilhelm-und-Else-Heraeus-Stiftung unterstützt und arbeitet mit dem erfolgreichen Projekt „Mathe im Advent” der Deutschen Mathematiker Vereinigung zusammen. Zudem entstand aus „Physik im Advent“ auch das bundesweite Projekt „Physik für Flüchtlinge“

Interessierte können sich ab Dienstag, 1. November, im Internet für die Aktion registrieren. Weitere Infos gibt es dort und auf der Facebook-Seite zu Physik im Advent. (bsc)

www.physik-im-advent.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.