Gutachten nennt Zahlen zur Wertschöpfung der UMG

Gutachten: Uni-Medizin ist Motor der Wirtschaft

+
Haus mit wirtschaftlicher Strahlkraft: Für die Wertschöpfung der Universitätsmedizin (UMG) in der Region und den angrenzenden Ländern liegen jetzt erstmalig Zahlen eines Gutachtens vor.

Göttingen. Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) mit seinen mehr als 7100 Mitarbeitern ist das größte Unternehmen der Region und hat eine hohe volkswirtschaftliche Bedeutung für Südniedersachsen und – wenn auch in abgeschwächter Form – für die Bundesländer Thüringen, Hessen und Nordrhein-Westfalen.

Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten, in dem Wissenschaftler der Technischen Universität Dresden die ökonomischen und nicht-ökonomischen Wirkungen der UMG untersucht haben. Es ist die erste Arbeit, die sich mit dem Thema beschäftigt. Bisher hätten nur Schätzungen vorgelegen, teilt der Vorstand der UMG mit.

Zu den Fakten: Über die Steuereinnahmen erhalten die Region und das Land Niedersachsen von jedem vom Land eingesetzten Förder-Euro 47 Cent zurück. Mit Bezug auf die Randlage in einem Vier-Länder-Eck käme man rechnerisch, bundesweit betrachtet sogar auf einen Rückfluss von 172 Prozent.

Die von der UMG verursachte Wertschöpfung entspricht in Niedersachsen dem 1,6-fachen der direkten UMG-Wertschöpfung.

Interessant ist auch die Auswirkung im Personalbereich, der sogenannten Beschäftigungswirkung: Eine Vollkraft-Stelle in der UMG bewirkt 0,6 weitere Arbeitsplätze in Niedersachsen. Die Investitionen in einen Neubau und zunächst der Vorhaben bis 2018 könne die Steuerrückflüsse um 12,5 Prozent steigern, die Beschäftigungswirkung um neun und die Wertschöpfung um elf Prozent.

Untersuchende war die Forschungsgruppe Marktorientierte Unternehmensführung der TU Dresden unter Leitung von Prof. Dr. Armin Töpfer.

Die Universitätsmedizin Göttingen erwirtschaftete nach Aussage von Vorstand Prof. Dr. Heyo Kroemer 2012 einen Umsatz von 455 Millionen Euro. Das Land Niedersachsen trägt dazu mit einer Finanzhilfe von 126 Millionen Euro bei.

Von Thomas Kopietz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.