Universität stellt 141 Deutschland-Stipendien bereit

Kann 141 Deutschlandstipendien anbieten: Die Uni Göttingen. Foto: Swen Pförtner/dpa

Göttingen. Talentierte und engagierte Stundenten in Göttingen dürfen sich freuen: Die Universität Göttingen hat für den Zeitraum von Oktober 2016 bis September 2017 Geld für 141 Deutschslandstipendien eingeworben und damit die Anzahl an Stipendien im Vergleich zur vergangenen Förderperiode erhöht. Ausgewählte Studenten erhalten ein Jahr lang monatlich 300 Euro.

„Wir freuen uns sehr über die anhaltend große Unterstützung für unsere Studierenden und bedanken uns bei allen Förderern für ihr Engagement“, sagt Universitätspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Beisiegel. Die Geldsumme von mehr als 500.000 Euro hatte die Uni zur Hälfte bei privaten Förderern eingeworben. Die andere Hälfte finanzierte das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Die Förderer und ihre Stipendiaten erhalten ihre Urkunde in einer Feierstunde am Montag, 23. Januar, ab 14 Uhr in der Aula am Wilhelmsplatz. Weitere Informationen zum Deutschlandstipendium der Universität Göttingen sowie die komplette Liste der Förderer sind im Internet unter www.uni-goettingen.de/deutschlandstipendium zu finden. (daz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.