Unterstützung vom Land: Eine Million Euro für den Harz-Tourismus

Bergwerk Rammelsberg in Goslar: Die Bergwerksanlagen und dem heutigen Besucherbergwerk gehören zum Weltkulturerbe Rammelsberg. Foto: dpa

Hannover/Göttingen. Das Land Niedersachsen unterstützt die Unesco-Welterbestätten Bergwerk Rammelsberg, Oberharzer Wasserwirtschaft und die Altstadt von Goslar mit rund einer Million Euro.

Mit dem Geld sollen ein mobiles und drei dezentrale Informationszentren geschaffen werden, teilte das Wirtschaftsministerium am Mittwoch mit. In Ausstellungen können sich die Gäste dort an zum Teil interaktiven Stationen über das Thema Welterbe informieren. Herzstück jedes Infozentrums werde ein Landschaftsmodell des Harzraumes sein. Dieses eröffne die Möglichkeit, sich einen Überblick zum Welterbe, seiner über- und untertägigen Dimension, aber auch seiner Geschichte zu verschaffen, hieß es.

Zusätzlich solle ein neues Wegenetz zu den vielfältigen historischen Bau- und Bodendenkmalen leiten. „Die Attraktionen sind schon da, unser Ziel ist es nun, sie für die Touristen im Harz noch zugänglicher zu machen“, sagte Minister Olaf Lies (SPD). Die Neuerungen sollen nach und nach umgesetzt werden, beginnend mit dem mobilen Informationszentrum.

In den weiteren Schritten folgen die Welterbe-Infozentren in Goslar, in Clausthal-Zellerfeld und zuletzt im Zisterzienser Museum Kloster Walkenried. Die Planung und Umsetzung der Themenwege läuft den Angaben zufolge parallel dazu. (epd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.