Sia Korthaus & A Tale of Golden Keys & Patty Moon

Ausgehtipps für Südniedersachsen: Alltagslaster und berührende Songs

+
Kümmert sich um die Laster des Alltags: Die Kabarettistin Sia Korthaus. 

Humoriges über die Laster des Alltags, mehr über Volkskrankheiten, aber auch Weltmusik, gefühlvolle Songs und mehr bieten unsere Tipps fürs Wochenende. 

Das finden Sie hier: Kabrett über die Laster des Alltags mit Sia Korthaus in Göttingen | Regisseur und Intendant Claus Peymann liest im Jungen Theater Göttingen | Gesundheitstag in Holzminden | Konzert mit A Tale of Golden Keys | Weltmusik mit  Ersen Bucak, Özden Cicek und Min Chen in der Kulturmühle Buchhagen | Szenische Lesung mit Stefan Dehler und Christoph Hube in Göttingen | Songs mit Seele von Patty Moon in Northeim | "Jugend musiziert Niedersachsen": Preisträger geben ein Konzert 

Klassisch, rockig und auch punkig - aber auf irische Art geht es bei einem Konzert am Wochenende in Neukirchen mit den Bands Muirsheen Durkin & Friends, The O'Reillys and the Paddyhats sowie Flatcap zu. Mehr darüber erfahren Sie bei unseren Ausgehtipps für Nordhessen.

Kabarett: Laster des Alltags mit Sia Korthaus

Jeder hat sie, viele hassen sie, die meisten genießen sie: die heimlichen, allgegenwärtigen Laster des Alltags. Darum geht es in in dem aktuellen Programm "Lust auf Laster" von der Kabarettistin Sia Korthaus. Natürlich nur, wenn es sich nicht um Verirrungen wie Putzwahn oder Extremformen der Philatelie (Briefmarkenkunde) handelt. Jeder kennt es, dass die Wohnung viel sauberer ist, wenn die Steuererklärung ansteht. Nicht grundlos ist in der Bezeichnung „Konfektionsgröße" das schöne Wort „Konfekt" enthalten. Wer trinkt nicht gerne exotisch benamte Cocktails, bis er seinen eigenen Namen vergessen hat, um sich dann mit Oma Emmis Weisheit zu trösten: „Bewusstsein kann man nur entwickeln, wenn man es mal verloren hat?"

Freitag, 6. April, 20.15 Uhr, Apex in Göttingen, Burgstr. 46. Eintritt: 17/10 Euro. Info und Tickets

Regisseur Claus Peymann liest im Jungen Theater

Zum 60. Jubiläum des Jungen Theaters kehrt der legendäre Regisseur und Intendant Claus Peymann zurück nach Göttingen. Am Sonntag liest er auf der Bühne aus Thomas Bernhards „Holzfällen. Eine Erregung“. Im Anschluss an die Lesung findet ein Gespräch mit Peymann und dem Intendanten des Jungen Theaters Nico Dietrich auf der Bühne über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Theaters statt.  Zu dem Buch: Göttingen 1964: Ein junger, unbekannter Regisseur inszeniert „Auf hoher See/Karol" von Slawomir Mrozek auf der Bühne des Jungen Theaters. Es ist eine seiner ersten Inszenierungen überhaupt. Der junge Regisseur heißt Claus Peymann. Kurze Zeit später wird er auf allen großen deutschsprachigen Bühnen inszenieren, bevor er unter anderem Direktor des Wiener Burgtheaters und schließlich des Berliner Ensembles werden wird.

Sonntag, 8. April, 18 Uhr, Junges Theater in Göttingen, Hospitalstr. 6, Eintritt: 28/19 Euro, Kartentelefon: 0551/ 495015. Info und Tickets

Liest im Jungen Theater Göttingen: Der berühmte Regisseur und Intendant Claus Peymann.

Gesundheitstag in Holzminden

Bereits zum dritten Mal findet am Sonntag der Gesundheitstag in der Stadthalle in Holzminden statt. Von 11 bis 17 Uhr laden Experten, Vereine und Ehrenamtliche aus Holzminden und der Region die Besucher wieder dazu ein, sich an vielen Ständen und bei unterschiedlichen Fachvorträgen über Themen der Gesundheitsbranche zu informieren. Die kostenlosen Expertenvorträge beschäftigen sich unter anderem mit Volkskrankheiten wie Asthma, Heuschnupfen und Arthrose, gesunder Ernährung und Anti-Aging. Weitere Schwerpunkte der eintägigen Gesundheitsmesse sind die Bereiche Mobilität im Alltag und Wohnen im Alter. Die ersten 20 Besucher dürfen sich auf ein kleines Wohlfühlpaket freuen. 

Sonntag, 8. April, 11 bis 17 Uhr, Stadthalle Holzminden, Sollingstr. 101. Eintritt frei. Info

Konzert mit A Tale of Golden Keys

A Tale of Golden Keys geben am Freitag im Göttinger Nörgelbuff ein Konzert. In ihrem Haus im Nürnberger Umland arbeiten A Tale of Golden Keys seit Jahren akribisch an ihren englischsprachigen Popsongs. Zwischen Großstadtflair und Landcharakter ist Raum, um große Melodien zu schreiben. Ihr erstes Album „Everything Went Down As Planned“ schaffte es in die Clubs und auf die Festivalbühnen, in Radiosender und auf Spotify-Playlisten. Mit dem neuen Album "Shrimp" (Februar 2018) haben A Tale Of Golden Keys jetzt ein melancholisches Werk veröffentlicht. Ein feinfühliges Schlagzeug, ein schnurrender Bass, eine warme Orgel, Gitarrenflächen, ein Klavier und eine feinfühlige Stimme bilden dabei die Grundlage. Heraus kommt eine ironisch anmutende Endzeitstimmung. Als Support sind Like Lovers zu hören.

Freitag, 6. April, 21.30 Uhr, Nörgelbuff in Gölttingen, Groner Str. 23. Eintritt: 11,70 Euro. Info und Tickets

Weltmusik in der Kulturmühle Buchhagen

Die Kulturmühle Buchhagen startet am Sonntag eine neue Konzertreihe, bei der jeweils mehrere Musiker aus unterschiedlichen Ländern gemeinsam auf der Bühne stehen. Das erste Weltmusik-Konzert wird von Ersen Bucak, Özden Cicek und Min Chen gestaltet. Sie präsentieren neue türkische Musik sowie einen Mix aus chinesischer Tradition und klassischer Ausbildung. Der Instrumentalist Ersen Bucak hat gemeinsam mit der Sängerin Özden Cicek an der Marmara Universität nicht nur Gesang studiert. Die beiden Musiker haben auch schon ein Album zusammen aufgenommen. Die Chinesin Min Chen studiert derzeit am Centre of World Music in Hildesheim und bringt zum Konzert in Bodenwerder ihre chinesische Harfe mit. 

Sonntag, 8. April, 17 Uhr, Kulturmühle Buchhagen in Bodenwerder, Buchhagen 14. Kartentelefon: 05533/ 9752029. Eintritt 12 Euro. Info

Weltmusik in der Kulturmühle Buchhagen: Die Chinesin Min Chen spielt Harfenmusik. 

Mehr über das Rotkäppchen

Deutscher als das blond-bezopfte Mädchen mit der roten Kappe namens Rotkäppchen kann wohl kaum eine Märchenfigur sein, möchte man meinen. Aber weit gefehlt. Das Kind hat einen Migrationshintergrund. In Frankreich hat es seine literarischen Wurzeln. Weltkarriere machte die Einwanderin aber schließlich unter dem Etikett „Made in Germany" - gemeinsam mit ihrem Widerpart, dem Wolf. Heute ist das Gespann als deutsches Volksgut  der Brüder Grimm international berühmt. Der Ruhm hat Rotkäppchen, Wolf, Jäger und Großmutter zu Hauptdarstellern einer bis heute nicht enden wollenden Reihe von Nachdichtungen und Parodien gemacht. Stefan Dehler und Christoph Huber stellen am Samstag in ihrer szenischen Lesung in Göttingen die originellsten und witzigsten der von ihnen aufgespürten Fassungen vor. 

Samstag, 7. April, 20.15 Uhr, Apex in Göttingen, Burgstr. 46. Eintritt: 15/10 Euro. Info und Tickets

Songs mit Seele von Patty Moon

Starke Songs mit Seele präsentieren Patty Moon (Gesang, Piano) und Silke Täubert (Cello) am Freitag in Northeim. Patty Moons Texte und Kompositionen sind trotz aller Melancholie furchtlos und erhaben, atmosphärisch dicht und entfalten eine bezaubernde Magie. Ihre kindlich reine und elfenhafte Stimme trägt die Schwere der Bilder, Geschichten und Seelenzustände und schenkt Zutrauen in das, was da aus den Tiefen kommt. Inzwischen arbeitet und komponiert Moon alleine. Ihr neues Album „Head for home“ ist direkter dran an ihrem Innern und voller Bilder.

Freitag, 6. April, 20 Uhr, Bürgersaal in Northeim, Am Münster 30. Abendkasse: 18/9 Euro. Info 

"Jugend musiziert": Preisträger geben ein Konzert 

Preisträger der Stiftung "Jugend musiziert Niedersachsen" sind am Sonntag zusammen mit dem Göttinger Symphonie Orchester unter der Leitung von Christoph-Mathias Mueller zu hören. Es sind Jakow Pavlenko (Violine), Tabea Wink (Blockflöte), Alina Jacqueline Stieldorf (Violoncello). Johanna Dorothea Görißen (Harfe) und Jan-Aurel Dawidiuk (Klavier). Den Anfang des Konzerts macht die Violine in einer hochvirtuosen Fantasie über Bizets „Carmen“ von Franz Waxman. Dann kommt die Blockflöte in einer ungewohnten Rolle als Solistin im Konzert des Engländers David Bedford. Die Cellisten lieben sie – Pjotr Tschaikowskys „Rokoko-Variationen". Claude Debussy sollte mit seinen „Danses sacrée et profane“ Werbung für die chromatische Harfe der Firma Pleyel machen, trug aber ungewollt zu ihrem Niedergang bei: Spieler der heute gebräuchlichen Doppelpedalharfe eroberten die poetischen Stücke für ihr Repertoire. Robert Schumann war mit der bedeutendsten Pianistin seiner Zeit verheiratet und schrieb doch nur ein einziges, dafür umso gelungeneres Konzert für sie. „Das Klavier“, so freute sich Clara, „ist auf das feinste mit dem Orchester verwebt – man kann sich das eine nicht denken ohne das andere.“

Sonntag, 8. April, 17 Uhr, Stadthalle in Göttingen, Albaniplatz 2. Eintritt: Ab 19,80 Euro. Info und Tickets

Tritt in dem Konzert "Jugend musiziert Niedersachsen" in Göttingen auf: Jakow Pavlenko (Violine). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.