Beim Überholen

Verkehrsrowdy bringt Mutter mit Baby in Lebensgefahr

Leinefelde. Ein Verkehrsrowdy hat am Mittwochabend auf der Autobahn 38 eine Mutter mit Baby in Lebensgefahr gebracht. Nach Angaben der Autobahnpolizei war die 33-Jährige aus Berlin mit ihrem fünf Monate alten Kind in Richtung Göttingen unterwegs.

Während eines Überholvorganges bei Leinefelde näherte sich von hinten ein anderes Auto mit hoher Geschwindigkeit und drängelte. Nachdem die junge Frau rechts eingeschert war, setzte sich der Verkehrsrowdy mit seinem Wagen vor ihr Auto und bremst sie aus. Die Frau musste deshalb ebenfalls bremsen und ausweichen. Dabei geriet ihr Fahrzeug ins Schleudern, fuhr gegen die rechte Leitplanke und blieb quer auf dem Standstreifen stehen.

Mutter und Kind blieben unverletzt, wurden aber vorsorglich in eine Klinik gebracht. Am Fahrzeug entstand 3000 Euro Schaden. Es musste abgeschleppt werden.

Der Verkehrsrowdy flüchtet unerkannt von der Unfallstelle. Da sein Kennzeichen unbekannt ist, sieht die Autobahnpolizei keine Chance, ihn noch zu erwischen. (p)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.