Zur Simulation von Fanzügen und Demos für Bundespolizei

Waggon reist auf der Straße von Nörten nach Duderstadt

Nörten-Hardenberg/Duderstadt. Autofahrer müssen in der Nacht von Freitag auf Samstag, 2. und 3. Mai, mit Behinderungen zwischen Nörten-Hardenberg und Duderstadt rechnen. In dieser Nacht wird ein Doppelstockwagen der Deutschen Bahn auf die 40 Kilometer lange Reise auf der Straße nach Duderstadt gehen.

Der ehemalige Nahverkehrswagen von DB Regio soll ab Mitte Mai auf dem Gelände der Bundespolizeiabteilung Duderstadt als Übungsanlage zum Einsatz kommen. Auf einem Schwertransporter wird der Doppelstockwagen am Freitag gegen 22 Uhr Nörten-Hardenberg verlassen und in der gleichen Nacht auf dem Gelände der Bundespolizei in Duderstadt eintreffen.

Der Schwertransport wird auf folgendem Weg unterwegs sein:

• Nörten-Hardenberg Bahnhof

• B446 in Richtung Ebergötzen

• B27 in Richtung Gieboldehausen

• B247 über Obernfeld und Mingerode in Richtung Duderstadt

• Ziel: Auf der Heerstätte zum Gelände der Bundespolizeiabteilung Duderstadt

Der Waggon wird seinen Platz auf der künftigen Bahn-Übungsanlage der Bundespolizei in Duderstadt finden: Dort sollen Beamte Einsätze in und um Bahnanlagen realitätsnah üben. Bereits im Februar und März war auf dem Gelände der Bundespolizeiabteilung in Duderstadt eine Trainingsanlage mit einer rund 50 Meter langen Original-Gleisanlage und einem 27 Meter langen Bahnsteig errichtet worden. Der Doppelstockwagen wird nach seiner Ankunft in Duderstadt von der Spedition auf den neu errichteten Schienenabschnitt gehoben und steht dort für die kommenden Jahre als Übungswaggon zur Verfügung.

Beamte der Bundespolizei sind beispielsweise zur Überwachung häufig in Zügen, auf Bahnhöfen oder entlang der Strecken im Einsatz. Sie sollen Vandalismus verhindern oder beispielsweise die An- und Abreise von Fußballfans sowie von Demonstrationsteilnehmern überwachen. Künftig können die Einsatzkräfte in Duderstadt auf dem Bahn-Übungsplatz noch realistischer trainieren.

Letzter Einsatz

Der Doppelstockwagen ist mehr als 30 Jahre alt und stammt aus dem Wagenpark von DB Regio. Zuletzt war er auf dem Abstellgelände in Mukran auf Rügen stationiert. Für seinen letzten Einsatz bei der Bundespolizei in Duderstadt wurde der Reisezugwagen im Instandhaltungswerk Wittenberge hergerichtet. (bsc)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.