Warten für Pakete

Pakete und Post: Vor Ostern ist wie vor Weihnachten

Warten mit Abstand zur Vorderfrau: Um ein Paket vor Ostern auf den Weg zu bringen, mussten die Menschen, wie hier in Bovenden, Geduld mitbringen. Foto: Ute Lawrenz

Warten. Das ist zurzeit häufig angesagt, beim Einkaufen, an Tankstellen – und vor den Postannahmestellen ganz besonders, wenn man noch ein Paket passend zu Ostern an den Empfänger bringen oder für sich abholen wollte.

Auf den ersten Blick sieht es auch wie Weihnachtspapier. „Es sind Anna und Elsa aus der ‚Eiskönigin‘“, klärt Friederike Hübner über die Verpackung des Päckchens auf. Die Bovenderin will ein „Beschäftigungspaket“ zur Großnichte ihres Mannes nach Reinhausen schicken und ist deshalb am Gründonnerstag zur Bovender Postagentur gekommen.

Der Weg nach Reinhausen lohne nicht, um das Päckchen dort nur vor die Tür zu legen. „Ich habe hier schon 20 Minuten gestanden“, erzählt sie von einem der Vortage, als sie ihre Osterpost verschickt hat. Eine Freundin habe sogar 40 Minuten in der Schlange vor der Poststelle gewartet. Deshalb ist Hübner an diesem Tag schon kurz vor Öffnung der Poststelle gekommen.

Bano Goran aus Lenglern hat am Vortag eine Stunde vergebens vor der Poststelle gewartet. Er wollte ein Paket abholen, doch nach einer Stunde habe er aufgegeben. Beim zweiten Versuch, nun mit Verstärkung, ist er auch schon kurz vor der Öffnung gekommen. Diesmal dauert es nicht lange, bis er in der Poststelle verschwindet.

Auf dem Weg von der Arbeit in Göttingen in seinen Wohnort Eddigehausen ist Yannick Becker mit seiner Freundin bei der Post in Bovenden vorbeigefahren. Sie wollen Ostergrüße auf den Weg schicken. Es ist gerade einmal 15.10 Uhr – und 15 Leute stehen nun schon wieder in der Warteschlange.

Dr. Martin Anschütz, Inhaber der Burg-Apotheke in Bovenden und Betreiber der Postagentur, erklärt die Schlangen. Wegen der Corona-Krise müssten die Mitarbeiter im Schichtdienst arbeiten, in der Poststelle wie in der Apotheke. Im Raum, der für Postgeschäfte zur Verfügung steht, ist wegen der Abstandsregeln nur für eine Mitarbeiterin Platz. Zu normalen Zeiten gibt es dort zwei Arbeitsplätze. Laut Anschütz ist das einer der Gründe, warum sich vor der Post lange Schlangen bilden. Hinzu komme die Tatsache, dass vor Ostern schon zu normalen Zeiten mehr Briefe und Pakete verschickt würden. Mit der Kontaktsperre, wo Besuche bei Verwandten und Freunden nahezu gegen Null gefahren seien, sei das Bedürfnis spürbar gewachsen, einen solchen Gruß mit der Post zu versenden.

Nicht nur in Bovenden sei in diesen Zeiten in den Postfilialen viel zu tun, sagt Jens-Uwe Hogardt aus der Pressestelle Hamburg der Deutschen Post DHL Group. „Wir sehen in unserem Paketbereich seit Ende März eine täglich steigende Zahl von Sendungen, deren Menge mittlerweile sehr spürbar über der des Vorjahres zu dieser Zeit liegt.“ Vor Ostern sei das Paketgeschäft sehr plötzlich auf Vorweihnachtsniveau angestiegen, schildert Hogardt. Und das heißt: Warten!  zul

Bei der Deutschen Post gibt es eine kuriose Neuerung. Auf Wunsch verschickt die Post schon vorab Fotos von Briefen per E-Mail.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.