Fast 4000 offene Stellen

Weniger Arbeitslose: Quote in Südniedersachsen sinkt auf 5,9 Prozent

Göttingen. Positive Nachrichten vom Arbeitsmarkt: Im Monat April ging die Zahl der Arbeitslosen in Südniedersachsen erneut zurück.

Im vergangenen Monat wurden 14.109 arbeitslose Menschen von der Agentur für Arbeit und den Jobcentern betreut. Damit sank die Zahl gegenüber März um 256 beziehungsweise 1,8 Prozent und im Vergleich zum Vorjahresmonat um 576 beziehungsweise 5,9 Prozent.

Die Arbeitslosenquote ging damit im Vergleich zum Vormonat um 0,2 auf 5,9 Prozent zurück. Im April 2016 lag die Quote noch bei 6,2 Prozent.  

Positiv entwickelt haben sich auch die Stellenangebote in Südniedersachsen. Aktuell gibt es fast 4000 offene Stellen, ein neuer Höchststand. Allein im April meldeten Betriebe und Verwaltung 1339 neue Stellenangebote bei der Arbeitsagentur, knapp 14 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Von der guten Lage bei den Stellenangeboten profitieren aber vor allem die Fachkräfte.

Deshalb sieht Klaus-Dieter Gläser, Chef der Göttinger Agentur für Arbeit, die Situation trotz der guten Zahlen kritisch. Die Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung lassen aus seiner Sicht an zwei Zahlen erkennen: 82 Prozent der Stellenangebote richten sich an Fachkräfte, Experten und Spezialisten mit Hochschulabschluss. "Aber für 46 Prozent unserer Arbeitslosen sind diese Stellen aufgrund fehlender Qualifikationen gar nicht erreichbar, sie haben keine Berufsausbildung abgeschlossen."

Aufgrund der demografischen Entwicklung wird die Stellenbesetzung, insbesondere mit Fachkräften, eine Herausforderung für alle Branchen werden, so die Prognose von Gläser.

Die Agentur für Arbeit wirbt bei Jugendlichen deshalb verstärkt für die Duale Ausbildung. „Karrierepläne lassen sich auch ohne Studium verwirklichen, zum Teil sogar deutlich schneller“, sagt Agenturchef Gläser. An die Arbeitgeber appelliert er, Nachwuchskräfte auch unter den scheinbar weniger starken Bewerbern zu suchen: „Auch aus schwächeren Schülern können talentierte Azubis werden."

Im Geschäftsstellenbezirk Göttingen sank die Arbeitslosenquote im Vergleich zum März um 0,1 auf 6,2 Prozent. Aus dem Raum Göttingen werden aktuell 1679 offene Stellen gemeldet, 32 mehr als im März.

Im Untereichsfeld ging die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vormonat um 0,2 auf 4,4 Prozent zurück. Aus dem Raum Duderstadt gibt es aktuell 280 offene Stellen.

Stellenangebote aus dem Landkreis Göttingen

Aus Südniedersachsen wurden Ende April insgesamt 3972 offene Stellen gemeldet. Hier eine Auswahl von Angeboten aus dem Landkreis Göttingen.

• ein Kraftfahrer für Viehtransporte in Vollzeit in Dransfeld;

• drei Reinigungskräfte in Vollzeit/Teilzeit/450-Euro-Job in Hann. Münden;

• ein Hörgeräteakustiker in Vollzeit in Hann. Münden;

• ein Ingenieur für Versorgungstechnik in Vollzeit in Hann. Münden;

• ein Elektroniker für Betriebstechnik in Vollzeit in Hann. Münden;

• drei Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk (Fleischerei) in Vollzeit/Teilzeit in Hann. Münden;

• ein Fleischer in Vollzeit in Jühnde;

• zwei Rechtsanwaltsfachangestellte in Vollzeit/Teilzeit in Hann. Münden;

• vier Berufskraftfahrer im Fernverkehr in Vollzeit im Raum Hann. Münden/Göttingen;

• fünf Pflegehelfer im stationären und ambulanten Bereich in Vollzeit/Teilzeit/Minijob im Raum Hann. Münden/Göttingen;

• fünf examinierte Pflegekräfte in Vollzeit/Teilzeit/Minijob im Raum Hann. Münden/Göttingen.

• zwei Fliesenleger in Vollzeit in Hann. Münden/Staufenberg;

Ansprechpartner für alle offenen Stellen ist Eckhard Faust vom Arbeitgeberservice der Göttinger Agentur für Arbeit, Tel. 05541/9809-22.

www.arbeitsagentur.de

Rubrikenlistenbild: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.