Weniger Mitglieder: Fliesenleger-Innung Südniedersachsen verkleinert Vorstand

Sind im Vorstand der Fliesenleger-Innung Südniedersachsen: Stefan Rittmeier (links) und Bernhard Daniel. Foto: nh

Göttingen. Die Fliesenleger-Innung Südniedersachsen hat bei ihrer Jahreshauptversammlung beschlossen, den bisher fünfköpfigen Vorstand auf drei Personen zu verkleinern.

Aufgrund rückläufiger Mitgliederzahlen hält die Innung einen fünfköpfigen Vorstand nicht mehr für zeitgemäß, heißt es in einer Mitteilung. Obermeister der Fliesenleger-Innung Südniedersachsen blieb Bernhard Daniel. Stefan Rittmeier wurde einstimmig zu seinem Stellvertreter bestimmt. Sein Bruder Uwe Rittmeier erhielt das Mandat zum Lehrlingswart.

Die Nachwahlen wurden erforderlich, da der bisherige stellvertretende Obermeister, Mario Krelle, für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung stand.

„Während vor der Reform noch eine hohe Bereitschaft zur Ausbildung vorhanden war, lies diese nach Wegfall der Meisterpflicht im Fliesenleger-Handwerk dramatisch nach. Ausbildung findet in unserem Handwerk faktisch kaum noch statt“, sagte Obermeister Bernhard Daniel. Es sei „durch die Bank weg“ eine drastisch nachgelassene Ausbildungsmoral zu beobachten.

Keiner hat laut Daniel Lust, „nur für die Konkurrenz auszubilden“. Häufig verlassen die Auszubildenden noch vor der Gesellenprüfung die Betriebe, um sich selbstständig zu machen und sich mit ihren Lehrherren einen Preiskampf zu bieten. (spe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.