NOTIZEN AUS DER LANDESHAUPTSTADT

„Versuchskaninchen“ im Landtag von Hannover

Porträtfoto von Peter Mlodoch
+
Peter Mlodoch, Korrespondent in Hannover

In der Landeshauptstadt Hannover war in der vergangenen Woche wieder viel los. Korrespondent in Hannover, Peter Mlodoch, hat genau hingeschaut und -gehört.

Hannover - Abgeordnete, die sich als Versuchskaninchen fühlen, Streit um Tontauben-Schießen und der Radverkehr der Zukunft - all das beobachtete Peter Mlodoch.

Das fügte sich richtig gut. Nachdem der Sozialausschuss des Niedersächsischen Landtags recht trocken und theoretisch weitere Corona-Lockerungen besprochen hatte, machten die beiden SPD-Abgeordneten Thela Wernstedt und Claudia Schüßler erst mal den Praxis-Test. Als Premieren-Gäste besuchten sie die frisch eröffnete Terrasse des Leineschloss-Restaurants – selbstverständlich nur nach Vorlage der notwendigen Bescheinigungen und der Erfassung ihrer Daten.

„Wir sind hier die Versuchskaninchen“, scherzte Ärztin Wernstedt. „Aber es schmeckt richtig gut“, ergänzte Rechtsanwältin Schüßler. Beide hatten sich zum Mittagstisch für die vegetarischen Vollkorn-Spirelli mit Spinat entschieden. Kleiner Wermutstropfen: Weil es draußen noch recht frisch war, mussten sich die Damen in die vom Wirt bereitgestellten Decken hüllen.

Bauernschreck? Zumindest kein Bürgerschreck. Grünen-Fraktionsvize Christian Meyer wollte den Gegnern des Tontauben-Schießstandes in den geschützten Wümmewiesen nahe Fischerhude seine Aufwartung machen.

Als er vor dem Bahnhof Verden auf seine Abholung wartete, kam eine ältere Dame freudig auf ihn zu. „Sie waren doch mal Landwirtschaftsminister. Das haben Sie toll gemacht und müssen es wieder werden.“ Meyer, der als Agrar-Ressortchef zumindest bei vielen konventionellen Landwirten einen höchst zweifelhaften Ruf besaß, war ganz gerührt von so viel Lob. „Der Tag fängt gut an“, twitterte der Abgeordnete begeistert.

Diese Ankündigung löste gleich doppeltes Stirnrunzeln aus. Die Oldenburger Dependance des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) will in der nächsten Woche eine Studie zur nachhaltigen Mobilität an Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) übergeben. Darin gehe es auch um den Radverkehr der Zukunft, teilte dessen Sprecher Christian Budde mit. Velo-Routen zum Mond? E-Bikes auf dem Mars? Nein, erklärte Budde, aber das DLR kümmere sich schon seit Langem nicht mehr allein ums All.

Dabei wies der Sprecher auch den Verdacht zurück, Lies wildere ohne Absprache bei seinem CDU-Kabinettskollegen Bernd Althusmann, der ja eigentlich für Verkehr zuständig sei: „Hier steht schließlich der Aspekt nachhaltige Mobilität im Vordergrund.“ (Peter Mlodoch)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.