Years and Years spielt vor einer voll gepackten Stadthalle

Years and Years beim NDR-2-Soundcheck-Festival: Sänger Olly Alexander sang in der mit jungen Fans gefüllten Stadthalle. Foto: Geier

Göttingen. Die dreiköpfige Band Years & Years spielten zusammen mit zwei Back-Up-Sängerinnen beim NDR-2-Soundcheck-Festival in Göttingen ihren Hit „Desire" und versetzten dabei vor allem die jungen Zuschauerinnen in Ekstase.

„Das ist so geil. Deren Musik ist einfach einmalig“, erklärt eine junge Frau die sich für das Konzert ihrer drei Lieblinge sogar bis in die erste Reihe vorgekämpft hatte. Eigentlich nichts besonderes, wäre die junge Frau nicht extra wegen Years & Years aus Polen angereist. Die Musik schien es in sich zu haben, den sie ging den Fans sofort ins Ohr. Auf engstem Raum tanzte die erste Reihe im Takt der elektronischen Beats.

Bereits eine halbe Stunde vor Einlass schlängelten sich die Zuschauermassen vor der Stadthalle und warteten auf den Einlass. Im Saal warteten sie dann ungeduldig auf den Auftritt der Band. Mit lautem Jubel wurden Bassist Mikey Goldsworthy und Synthesizer Emre Türkmen empfangen. Außer Rand und Band gerieten vor allem die weiblichen Fans als Leadssänger Olly Alexander die Bühne betrat.

Die Lieder „Take Shelter“ und „Desire“ erlaubten dem Publikum eifrig mitzusingen, währen Alexander über die Bühne tanzte. Die britische Elektropopband gab bei der Single „Shine“ kräftig Gas und das freute die jungen Zuschauerinnen. Eifrig jubelten sie dem Leadsänger zu, sie wollten mehr von ihm hören und sehen. Wie er leichtfüßig über die Bühne flatterte. (cge)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.