Regeln für Zigaretten, Alkohol, Medikamente

Zoll gibt Tipps für bevorstehende Reisezeit

Zollkontrolle: Das Gepäck kann bei der Einreise überprüft werden.
+
Zollkontrolle: Das Gepäck kann bei der Einreise überprüft werden.

Göttingen. Jetzt beginnen die Sommerferien. Viele starten zu großen Reisen ins Ausland. Damit die erholsamsten Wochen des Jahres und die Rückkehr nach Deutschland in guter Erinnerung bleiben, muss man die Reisefreimengen und Einfuhrverbote beachten, berichtet der Göttinger Zoll.

Grundsätzlich gilt: Wer sich schon im Vorfeld über die Zollbestimmungen zu geplanten Reisemitbringseln informiert, umgeht bei der Rückkehr Schwierigkeiten und schont die Nerven. Hier die Mengen und Wertgrenzen, die bei der Rückreise aus Nicht-EU-Ländern gelten auf einen Blick:

• Tabakwaren (ab 17 Jahre): 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 Gramm Rauchtabak oder eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren

• Alkohol und alkoholhaltige Getränke (ab 17 Jahre): ein Liter Alkohol mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Prozent oder zwei Liter Alkohol mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22 Prozent oder eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren und vier Liter Wein und 16 Liter Bier

• Arzneimittel, die dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge

• Kraftstoffe, für jedes Motorfahrzeug die im Hauptbehälter befindliche Menge und bis zu zehn Liter in einem tragbaren Behälter

• Waren aller Art: Sie sind zollfrei bis zu einem Warenwert von insgesamt 300 Euro. Bei der Einreise per Flugzeug oder Schiff sind Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 Euro zollfrei. Für Jugendliche unter 15 Jahre gilt eine Waren-Freigrenze von 175 Euro, unabhängig vom Reiseweg.

Zahlreiche Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht und fallen damit unter den Artenschutz. Deshalb sind bestimmte Mitbringsel verboten. Tricks der Schmuggler Drogenhändler und Schmuggler kennen Tricks, um illegale Waren oder Drogen im Gepäck oder im Auto zu verstecken. So ist bei günstigen Autoreparaturen oder Ölwechseln Vorsicht geboten. Man sollte misstrauisch sein, wenn man Briefe, Päckchen oder kleinere Gepäckstücke nach Deutschland mitnehmen soll. (bsc)

www.zoll.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.