Polizei ermittelt

Zwei Brände innerhalb von 24 Stunden: Wieder Feuer in altem Schlachthof

+
Brandherd: In beiden Fällen hatten die Flammen ihren Ursprung im Keller des leerstehenden Gebäudes.

Rosdorf. Am Sonntag hat es erneut im ehemaligen Schlachthof in Rosdorf gebrannt. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus.

Aktualisiert um 15.56 Uhr.  

Bereits am Samstag war die Feuerwehr mit 38 Feuerwehrleuten in dem seit längerer Zeit leerstehenden Gebäude im Einsatz. Am Sonntag rückten die Wehren aus Rosdorf, Mengershausen, Lemshausen, Settmarshausen und Volkerode sogar mit 40 Einsatzkräften an. 

Nach ersten Ermittlungen ist das Feuer am Sonntag gegen 18.45 Uhr im Keller ausgebrochen. Das war auch beim Brand am Vortag die Vermutung. Die genaue Schadenshöhe und Brandursache stehen in beiden Fällen noch nicht fest.

Die Wehren konnten die Flammen in einem zweistündigen Einsatz und ohne Löschschaum mit Wasser bekämpfen. Die dunkle Farbe des Rauchs und die im Keller vorgefundenen Überreste ließen darauf schließen, dass Kunststoffteile gebrannt hatten, sagte Feuerwehrsprecher Christian Henke. Vermutlich handelte es sich dabei um alte Plastikschläuche, die im Schlachthof-Betrieb eingesetzt wurden.

Die Polizei ermittelt wegen Verdachts auf schwere Brandstiftung und bittet um Zeugenhinweise. 

Kontakt: Polizei Göttingen, Tel. 05 51/4 91 21 15

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.