Sparkassenmitarbeiter haben  Unterschriften überreicht

1500 Argumente gegen Fusion

+
Sparkasse Münden: Die Mitarbeiter kämpfen darum, ihren Arbeitsplatz in der Dreiflüssestadt behalten zu können. Am Montag wurden über 1500 Unterschriften an Bürgermeister Harald Wegener übergeben.

Hann. Münden. Die Bediensteten der Mündener Sparkasse kämpfen weiter um den Verbleib der Arbeitsplätze am Sparkassenstandort in Hann. Münden. Die Ver.di-Betriebsgruppe übergab am Montag über 1500 Unterschriften an Bürgermeister Harald Wegener.

Die Unterschriften von Bürgern waren kürzlich in der Mündener Innenstadt Bürgern gesammelt worden. Die Aktion richtet sich gegen die geplante Fusion mit den Sparkassen in Duderstadt, Osterode und Bad Sachsa. Verwaltungschef Wegener zeigte sich beeindruckt, dass es den Mitarbeitern in nur drei Stunden gelungen sei, diese Anzahl von Unterschriften zu sammeln. Er zeige Verständnis für die Mitarbeiter der Sparkasse, sagte Wegener. Gleichwohl müsse er das „Große und Ganze im Blick behalten“. Und das ist das Fusionsthema.

Weil SPD und CDU, die beiden größten Fraktionen im Mündener Rat, sich für eine Vertagung der Abstimmung über eine Fusion ausgeprochen haben, ist davon auszugehen, dass dieser Punkt in der  Ratssitzung  am 4. Dezember (Welfenschloss, ab 16 Uhr) nicht behandelt wird. Mit Spannung verfolgt wird auch das Ratsvotum in Duderstadt. Der Punkt Sparkassenfusion steht bei der ebenfalls heutigen Sitzung auf der Tagesordnung. 

Bürgermeister Wegener machte gestern vor den Sparkassenmitarbeitern deutlich, dass noch viele Dinge bei der Fusion zu klären seien. Unter anderem die Frage, wie viele Mitarbeiter tatsächlich von Münden aus in den Harz oder das Eichsfeld fahren müssten. In der öffentlichen Diskussion wird auf der einen Seite von bis zu 52 gesprochen, auf der anderen von 30.

Die Personalratsvorsitzende der Sparkasse, Kerstin Wandt-Gutsche, ging bei der Übergabe auf die Unterschriftenaktion ein und sagte: „Dieses Votum hat Gewicht.“ Sie forderte Bürgermeister Wegener auf, eine „faire, menschliche und nahe Lösung“ zu finden.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.