Kurz und heftig: Sturm und Regen über Hann. Münden

24 Einsätze für die Feuerwehr in 2,5 Stunden

+
Blitze über dem Kirchturm in Lippoldshausen, aufgenommen von HNA-Leserin Lisa Schmahl. 

Hann. Münden/Gimte. Sturm, Regen und Hagel kamen am Dienstag um kurz nach 21 Uhr und bescherten der Kernstadtfeuerwehr Hann. Münden und der Gimter Feuerwehr insgesamt 24 Einsätze, berichtet Stadtbrandmeister Dieter Röthig.

Um 21.20 Uhr ging’s los, bis Mitternacht waren die Feuerwehrleute im Einsatz.

Sie pumpten vollgelaufene Keller leer, mussten sich um umgestürzte Bäume kümmern. Ein „Blitzeinschlag“ habe sich als Fehlalarm entpuppt. Hann. Mündens Kernstadt und Gimte waren betroffen, in den anderen Ortsteilen gab es keine Feuerwehreinsätze. 

47 Einsatzkräfte waren mit Tauchpumpen und Kettensägen unterwegs, bei Dunkelheit und im strömenden Regen, „das war schon stressig“, sagt Röthig. Insgesamt sei man unwettermäßig aber „mit einem blauen Auge davongekommen“.

In der Samtgemeinde Dransfeld hingegen blieb es für die Feuerwehr ruhig: Keine Einsätze, meldet Gemeindebrandmeister Karsten Beuermann. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.