A7: Auto bei Hedemünden ausgebrannt - Autobahn war kurzzeitig voll gesperrt

+

Ein Auto ist am Mittwoch auf der A7 zwischen dem Dreieck Drammetal und Hedemünden in Brand geraten. Die Autobahn war kurzzeitig voll gesperrt.

Laut Stefan Rasche, stellvertretender Ortsbrandmeister der Feuerwehr Hann.Münden, hatte der Wagen auf der Mittelspur vermutlich wegen eines technischen defektes Feuer gefangen.

Für die Löscharbeiten wurde die Autobahn kurzzeitig voll gesperrt. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Hann.Münden und Hedemünden. Zwei Trupps haben unter Atemschutz den Pkw-Brand gelöscht. Für die Löscharbeiten war es notwendig den Wagen mittels einer Seilwinde anzukippen. Verletzt wurde niemand.

Der Ortsbrandmeister von Hann.Münden, Eike Schucht, der den Einsatz leitete berichtete, dass die Temperaturen von deutlich über 30 Grad die Einsatzkräfte zusätzlich belastete.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.