Achtjähriger ist Norddeutscher und Hessenmeister im Trialsport

Hann. Münden. Blöd war, als er sich die Knie mit den Pedalen aufgeschlagen hat. „Da war ich aber selber schuld, ich sollte mit meinen neuen Reifen noch keine Treppen fahren“, sagt Tobias Nehler. Der Achtjährige aus Hann. Münden ist Norddeutscher und Hessenmeister 2010 (U9) und 2011 (U11) im Trial-Sport.

Bei dieser Art von Mountainbike-Sport wird ein Parcours mit Hindernissen durchfahren. Dabei kommt es darauf an, dass der Radfahrer seine Füße nicht von den Pedalen nimmt. Je nach Parcours sind die Hindernisse meterhohe Steine, Baumstämme, Wurzelhänge oder steile Böschungen. Oft wird dabei nicht mehr gefahren, sondern vielmehr gesprungen. Trial-Räder haben auch keinen Sattel, da man im Stehen fährt.

Tobias Nehler hat früh angefangen. Er ist schon mit zweieinhalb Jahren auf seinem Laufrad mit seinem Vater durch den Wald gefahren. Anfang 2008 ist er dann beim Bummeln durch Kassel auf einen Workshop von „Bikes in Motion“ gestoßen. „Ich durfte da sofort ein Mikrobox-Fahrrad zum Trialfahren ausprobieren und das hat so gut geklappt, dass die mich zum Training beim Motorsportclub (MSC) Melsungen eingeladen haben,“ erzählt der Junge. Dort ist er der zweitjüngste Fahrer.

„Wenn man es gut kann, ist es nicht mehr so gefährlich.“

Trainiert wird Samstag und Dienstag. „Wir trainieren in der Halle in Fritzlar und fahren über Paletten, alte Autos und Kabeltrommeln“. Dazu gibt es noch das Lindenwäldchen in Melsungen zum Üben. Über Steine zu fahren, dass mache Nehler am meisten Spaß. „Holz wird oft nass und schmierig und wenn man da fällt, tut das sehr weh.“ Zu stürzen, das ist er gewöhnt. Daher gehe es auch nie ohne Helm, Handschuhe und Schienbeinschoner los. Als erstes lerne man sowieso abzuspringen und mit beiden Füßen zu landen, erklärt der Sportler . „Wenn man es gut kann, ist es nicht mehr so gefährlich.“

Wettkämpfe machen dem Achtjährigen sehr viel Spaß. Außerdem seien seine Freunde zwar seine Konkurrenten, aber nach dem Wettkampf würde man wieder zusammen trainieren. „Mit meinem Freund Milan zusammen habe ich sogar nach einem Wettbewerb in Lüneburg Rüben gezogen“, erzählt Tobias Nehler.

Mittlerweile hat Tobias seine ganze Familie angesteckt. Sogar seine fünfjährige Schwester Lara fährt schon Trial und hat ein eigenes Rad. „Immer nur beim Training zuzuschauen war ja auch langweilig“, sagt seine Mutter Kerstin Nehler.

Seit November 2009 fährt Tobias für das Team „Bikes in Motion“ und wird mit einer gemeinsamen Trialshow am 5. November auf dem Sportfest in Hann. Münden auftreten.

Rubriklistenbild: © Flöper

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.