Verein Aktiv für Hunde in Not ruft zu Sportveranstaltung auf 

Laufen und Tieren helfen am Wendebachstausee

+
Bewegung mit dem Hund: Der Verein Aktiv für Hunde in Not kümmert sich um notleidende Tiere im Landkreis Göttingen und im Raum Northeim. Der Verein organisiert jetzt seinen ersten Tierschutzlauf.

Landkreis Göttingen. Gemeinsam laufen Hund und sein Mensch eine Runde – und helfen damit Tieren in Not. Das ist die Idee, die hinter dem ersten Tierschutzlauf „Tierisch guter Lauf“ des Vereins Aktiv für Hunde in Not steckt.

Der Göttinger Verein veranstaltet den Lauf gemeinsam mit dem ASB Ortsverband Göttingen Stadt am Sonntag, 9. September, um den Wendebachstausee zwischen Niedernjesa und Reinhausen. Der Spaß stehe an erster Stelle, berichtet der Verein, aber jeder, der mitmache, unterstütze eben auch notleidende Tiere aus der Umgebung und auch aus dem Ausland. Der Verein habe beispielsweise in Kroatien ein Kastrationsprojekt mit Tierärzten im Raum Zupanja gestartet, berichtet Carola Staege, Vorsitzende von Aktiv für Hunde in Not.

Das Projekt laufe seit Anfang Juli vergangenen Jahres und beinhalte das Kastrieren, Impfen und Chippen von Hunden, die entweder hilflos in Kroatien aufgefunden wurden oder bei Menschen leben, die diese medizinischen Eingriffe nicht bezahlen können. „Damit wird den Hunden aber auch den Menschen dort geholfen“, so Staege.

Dabei vergesse der Verein aber nicht die notleidenden Tiere „vor der Haustür“. Man helfe daher im Raum Göttingen und Northeim beispielsweise Tierfreunden, die herrenlose Katzen bei sich aufgenommen haben, mit Futterspenden und bei Tierarztkosten sowie bei der Vermittlung von Hunden und Katzen. Der Verein arbeitet unter anderen mit den Tierschutzvereinen in Friedland, Hann. Münden, Duderstadt und Bad Harzburg sowie auch mit dem Tierheim in Osterode am Harz zusammen. „Zur Zeit haben wir, außer den normalen Kosten, darunter sehr viele Kosten für Kastrationen und Tierarztbehandlungen von jungen Katzen, hier aus unserer Umgebung zu tragen. Auch dafür setzen wir uns ein“, sagt Staege.

Beim ersten Tierschutzlauf des Vereins im Landkreis Göttingen dürfe jeder in seinem Tempo laufen, denn es zähle nicht die Schnelligkeit, sondern das Mitmachen. Jeder könne so viele Runden absolvieren, wie er mag. Gemeinsam mit dem vierbeinigen Partner können die Teilnehmer laufen, es werde auch eine Hunderallye-Runde angeboten, wo Hund und Herrchen oder Frauchen kleine Aufgaben erfüllen.

Wer ohne Hund mitmachen will, kann um den Wendebachstausee laufen, walken oder gehen. Für Kinder von vier bis acht Jahren wird es einen 400 Meter Bambinilauf geben. Jennifer Krüger wird außerdem über die Sportart Carnicross, dem Geländelauf mit Hund, berichten. Bei Carnicross sind Läufer und ein bis zwei Hund mit einer flexiblen Leine verbunden. Die Leine wird nach Angaben des Deutschen Verbands der Gebrauchshundsportvereine (DVG) an einem Laufgürtel oder einer speziellen Laufhose des Menschen angebracht.

Für die Veranstaltung und auch für die Teilnahmen mit Hund besteht Leinenpflicht. Es werden Kaffee, Waffeln und Crêpes angeboten.  

Das Programm in der Übersicht:

  • 10.30 Uhr: Bambini Lauf 400 Meter, Alter vier bis acht Jahre, ohne Hund. 
  • 11 Uhr: Laufen mit Hund (Einzelstart hintereinander). 
  • 11.30 Uhr. Laufen ohne Hund. 
  • 12.15 Uhr: Walken ohne Hund. 
  • 13 Uhr Gehen mit und ohne Hund. 
  • 13.10 Uhr: Hunderallye-Runde. Die Teilnahmegebühr für Bambini beträgt 1,50 Euro, Kinder ab neun Jahre und Erwachsene zahlen fünf Euro. Eine Online-Anmeldung ist noch bis zum 3. September möglich. Anmeldungen bis 30 Minuten vor jedem Start kosten einen Euro Aufschlag. 

Aus Organisationsgründen bittet der Verein um Voranmeldung, gerne können sich auch Gruppen oder Vereine anmelden. Nähere Infos: unter www.aktiv-fuer-hunde-in-not.de oder unter Tel. 0 55 93/12 24

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.