Fridays-for-Future-Gruppe in Hann. Münden aktiv für die Umwelt

Aktivisten sammeln säckeweise Müll

+
Sara Drubel, Erik Lorenz und Robin Daubert mit einem Teil der "Ausbeute" nach 1,5 Stunden Müll sammeln in der Mündener Innenstadt. 

Hann. Münden - Die Fridays-for-Future-Gruppe Hann. Münden hatte am Freitagnachmittag zum Müllsammeln aufgerufen: Sara Drubel, Erik Lorenz und Robin Daubert wurden dabei von Erwachsenen und Kindern unterstützt.

Säckeweise Müll kamen in nur 1,5 Stunden zusammen: Auf dem    Tanzwerder, in den Wallanlagen und rund um den Bahnhof waren die Aktivisten unterwegs.  Flaschen,  massenweise Zigarettenkippen, Hundekot in Plastikbeuteln, mehrere Liegestuhl-Auflagen und eine  vier Jahre alten Packung Mortadella, ungeöffnet,  gehörten zu dem unappetitlichen Sammelsurium, das in den Säcken landete. Im Forstbotanischen Garten sammelten die Aktivisten und ihre Helfer die Reste einer Grillparty ein. Offenbar hatte auch jemand eine Konfetti-Kanone abgefeuert, das sei allerdings nicht zu beseitigen gewesen. 

Besonders schlimm habe es am Bahnhof ausgesehen, berichtete Sara Drubel, "das haben wir nicht alles geschafft". Richtig eklig sei der Uringestank dort. 

Die vollen Säcke konnten die Jugendlichen bei den Kommunalen Diensten Hann. Münden zur Entsorgung abgeben. 

Die Sammelaktion fand nach der Schule statt. ebenso die Podiumsdiskussion, zu der die Jugendlichen bereits am Donnerstag eingeladen hatten.

Mit einem Umwelttag für Kita- und grundschulkinder am 27. September setzt die Gruppe ihre Aktionen jenseits der reinen Protestkundgebungen fort. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.