Arbeitslosigkeit in Südniedersachsen: Niedrigster Wert seit 2005

Landkreis Göttingen. Die Agentur für Arbeit in Göttingen, die für die Landkreise Göttingen, Northeim und Osterode zuständig ist, meldet für den Juni den niedrigsten Stand an Arbeitslosen seit der großen Arbeitsmarktreform im Jahr 2005.

Im Landkreis Göttingen lag die Quote bei 5,9 Prozent (Vorjahr: 6,3 Prozent), im Kreis Osterode bei 6,2 Prozent (7,6) und im Kreis Ostheim bei 6,4 (6,6).

Für den gesamten Arbeitsamtbezirk ergibt sich eine Quote von 6,1 Prozent (im Juni 2014: 6,6). Die Arbeitslosenquote wird auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen berechnet.

Offene Lehrstellen
- Offene Stellen

„Die Zahlen gehen in den Keller. Doch mit Blick auf unsere Arbeitslosenstatistik ist das für die Region keineswegs eine schlechte Nachricht“, so kommentierte Agentur-Chef Klaus-Dieter Gläser die Statistik.

14.386 Menschen waren im zurückliegenden Monat arbeitslos gemeldet. Gegenüber Mai sank die Zahl der Arbeitslosen um 385 (2,6 Prozent) im Vergleich zum Juni 2014 waren 1138 Menschen (7,3 Prozent) weniger arbeitslos gemeldet.

Gläser gab jedoch bei aller Freude über die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt zu bedenken: „In den letzten Monaten konnten viele Menschen die gute Entwicklung in der Region nutzen und haben einen neuen Arbeitsplatz gefunden. Auf der anderen Seite müssen viele Betriebe feststellen, dass die Stellenbesetzung zunehmend schwieriger wird. Dies zeigt sich zum einen im hohen Bestand offener Stellen. Zum anderen in der hohen Zahl an Stellenangeboten, die seit mehr als drei Monaten auf einen geeigneten Bewerber oder eine passende Bewerberin warten.“

Im Geschäftsstellenbezirk Hann. Münden, die auch das Gebiet der Samtgemeinde Dransfeld und der Gemeinde Staufenberg umfasst, waren im Juni 1136 Personen arbeitslos gemeldet. Damit lag die Arbeitslosenquote bei 5,2 Prozent (2014: 5,5 Prozent).

Der Bestand an Arbeitsstellen im Altkreis Münden ist im Juni um 26 Stellen auf 278 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 19 Arbeitsstellen mehr, heißt es in der Statistik weiter. Arbeitgeber meldeten im Juni 116 neue Arbeitsstellen, das waren zwei mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 558 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum sei das ein Zuwachs von 95. (tns)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.