DKKD

Ausdrucksstarker Tanz in Hann. Münden

+
Caro Frank begeisterte mit ihrem Auftritt das Publikum. 

Caro Frank, keine Unbekannte in Hann. Münden, tanzte und performte wie schon in der Vergangenheit, auch im Rahmen des diesjährigen DKKD-Festivals.

Nach Livemusik von Peer Schlechta (Orgel) und Ove Volquartz (Bassklarinette, Querflöte) schien die Ballettkünstlerin über die Bühne zu schweben, trippelte, sprang oder rollte sich auf der Bühne der St. Blasius-Kirche. Mal zu kräftig tiefen Tönen, mal zu hellem Klirren. Ausdrucksstark, mit weit aufgerissenen Augen, die von Angst zeugten. Im nächsten Moment mit Leichtigkeit ziellos wandernd. Unter gespannten Blicken des Publikums bewegte sich Frank in fließenden Bewegungen, schnellen Drehungen oder in Zeitlupe vor wechselnder Kulisse, mit animierten Lichtbildern von Natur und Gebäuden. In einem langen Kleid mit viel Stoff warf die Künstlerin bewusste Schatten auf die Projektion von Hendrik Faure. Kunstvoll drehte sie sich in eine Papierbahn ein, die sie als Teil des Bildes zu verschmelzen schienen ließ.  zsk

Info: Wer Caro Frank live erleben möchte, hat heute (5. Oktober) die Gelegenheit von 12 bis 12.30 Uhr im Klanghaus, Lohstraße 3. Dort wird sie sich zu Klängen von Multiinstrumentalistin Bettina Kallausch bewegen.

VON SILKE KURI

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.