1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden

Kreisstraße bei Varlosen: Auto erfasst Fahrrad, Radfahrer stirbt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bettina Sangerhausen

Kommentare

Der Radfahrer sei noch an der Unfallstelle seinen schweren Kopfverletzungen erlegen, teilt die Polizei mit.
Der Radfahrer sei noch an der Unfallstelle seinen schweren Kopfverletzungen erlegen, teilt die Polizei mit. © Andreas Rother

Ein 72 Jahre alter Radfahrer ist an den Folgen eines Unfalls auf der Kreisstraße 202 bei Varlosen im Landkreis Göttingen gestorben.

Er sei noch an der Unfallstelle seinen schweren Kopfverletzungen erlegen, teilt die Polizei mit. Der Radfahrer war von einem Pkw erfasst worden. Der Unfall habe sich am Sonntag, 18. August, gegen 17.45 Uhr ereignet, heißt es im Bericht weiter. 

Nach gegenwärtigen Ermittlungen befuhren der Rad- und der Autofahrer die Kreisstraße 202 von der Bundesstraße 3 kommend in Richtung Varlosen. In Höhe der Unfallstelle sei dann der Autofahrer aus bislang ungeklärter Ursache plötzlich gegen den vor ihm fahrenden Radfahrer gefahren. Der 72-Jährige prallte gegen das Auto und wurde anschließend auf den Boden geschleudert.

Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauerten an, so die Polizei. Ein Sachverständiger der Prüfgesellschaft DEKRA sei noch am Abend am Unfallort erschienen, um sich ein genaues Bild zu machen.

Der Leichnam des 72-Jährigen Radfahrers wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Göttingen beschlagnahmt, ebenso der Pkw und der Führerschein des mutmaßlichen Unfallverursachers sowie auch das Rad des Getöteten. Der Autofahrer, ein 30 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Göttingen, blieb unverletzt.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Hann. Münden: Urteil gegen Autofahrer nach tödlichem Unfall

Der 31-Jähriger hat 2019 bei Varlosen einen Radfahrer überfahren, dieser starb an den Verletzungen. Das Amtsgericht fällte nun sein Urteil zu dem Unfall und der Rolle des Angeklagten dabei am Amtsgericht in Hann. Münden.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion