Umweltverträglichkeit nicht geprüft

BI reicht Beschwerde gegen Flugrouten ein

Hann. Münden. Die Bürgerinitiative (BI) Oberweser-Bramwald hat bei der Europäischen Kommission Beschwerde gegen die Flugrouten Kassel-Calden eingelegt. Diese seien rechtswidrig festgelegt worden, heißt es in einer Pressemitteilung der BI.

Die Europäische Kommission prüfe nun die Einleitung eines Vertragsverletzungsverfahrens.

Es habe weder eine Umwelt- noch eine FFH-Veträglichkeitsprüfung für die Natura-2000-Schutzgebiete stattgefunden, die nun überflogen werden. Damit verstoße das Bundesamt für Flugaufsicht gegen geltendes Europäisches Recht, genau wie am Flughafen Berlin-Brandenburg. Die dortigen Flugrouten werden derzeit überprüft.

Das Bundesamt für Flugsicherung hatte in einem Schreiben gegenüber der Bürgerinitiative erklärt, dass Flugrouten jederzeit verlegt werden könnten, da es sich nicht um „Schienen in der Luft“ handele. Im Tagesbetrieb Hätten die Fluglotsen das letzte Wort, hieß es da. Das bedeute, so die BI, dass die gesamte Oberweser-Region betroffen sein könnte. Die Flugbewegungen müssten daher genauestens beobachtet werden.

Die Bürgerinitiative Oberweser-Bramwald befasst sich auch mit anderen Einflüssen auf die Natur im niedersächsisch-hessischen Grenzgebiet. Die Zusammenarbeit mit anderen Initiativen wird gerade verstärkt. (tns)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.