1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden

Bestattungen in Hann. Münden weiterhin auch samstags

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Schlenz

Kommentare

An Allerheiligen gedenken die Katholiken der Verstorbenen.
Bestattungen sollen in Hann. Münden künftig auch weiterhin samstags stattfinden können. © Julia Steinbrecht / KNA

Modellversuch in Hann. Münden soll weiterlaufen: Bestattungen sind daher auch an Randzeiten, wie beispielsweise samstags, möglich.

Hann. Münden – Das Modellprojekt, Bestattungen auch zu Randzeiten wie beispielsweise samstags zu ermöglichen soll in Hann. Münden weitergehen. Das empfiehlt der Ausschuss für Umwelt und Klima dem Mündener Rat. Bereits im Dezember vergangenen Jahres hatte der Rat beschlossen, die täglichen Bestattungszeiten zu verlängern und die Möglichkeit von Bestattungen an Samstagen einzuführen, um eine größere Bürgerfreundlichkeit zu erreichen.

Dafür wurde zunächst eine auf sechs Monate befristete Regelung bis Ende September eingeführt, um zu klären, ob sich diese Neuregelung bewährt. Jürgen Liebrecht von der Verwaltung erklärte in der jüngsten Sitzung des Umweltausschusses, dass die Nachfrage an den Samstagen eher gering sei, verglichen mit dem Zeitraum freitags zwischen 13 und 15 Uhr.

Laut Verwaltung fanden vom 1. Januar bis zum 30. Oktober 2022 insgesamt 131 Bestattungen statt. Außerhalb der bisher geltenden Zeiten hätten 26 Bestattungen stattgefunden. Davon eine Bestattung im Zeitraum Montag bis Donnerstag nach 15 Uhr, 22 Bestattungen freitags nach 12 Uhr, jedoch nicht später als 15 Uhr und nur drei Bestattungen an einem Samstag.

Ein Fünftel aller Bestattungen erfolgten zu Randzeiten

Die Bestattungen an Samstagen hätten ohne Trauerfeier und mit einem sehr begrenzten Personenkreis stattgefunden. Die Verwaltung schlage vor, den Erprobungszeitraum über die Wintermonate hinaus bis zum 31. März zu verlängern, um eine breitere Datengrundlage über ein ganzes Jahr hinweg zu gewinnen. Danach soll der Rat entscheiden.

Hartmut Teichmann (Grüne) merkte an, dass trotzdem etwa ein Fünftel aller Bestattungen in Randzeiten erfolgten. Das werde sich seiner Meinung nach weiter entwickeln, wenn das Angebot bekannter werde. Er plädierte deswegen dafür, die geltende Satzung anzupassen und Bestattungen auch dauerhaft samstags zu ermöglichen.

Dr. Manuela Gantzer (BFMÜ) merkte an, es sei sinnvoll, im Winter weiter zu beobachten, wie sich die Nachfrage entwickele. Diesem Vorschlag folgten die Ratsherren Jan Christokat (CDU), Dr. Joachim Atzert (SPD) und Markus Jerrentrup (CDU) in ihren Wortbeiträgen. (Thomas Schlenz)

Auch interessant

Kommentare