Brüdertrio aus Münden muss in U-Haft

Hann. Münden. Nachdem die Polizei in Hann. Münden vor zwei Wochen eine Serie von Einbrüchen und Sachbeschädigungen aufgeklärt hatte, wurden nun drei 17- bis 21-jährige Brüder aus Hann. Münden festgenommen, die vermutlich zu den Haupttätern gehören.

Nach intensiven polizeilichen Ermittlungen habe man dem Trio nun weitere Straftaten zuordnen können, so der Erste Hauptkommissar Manfred Weber. Zusätzlich hätten sich Zeugen gemeldet, die aussagewillig seien. Dadurch habe man hinreichende Haftgründe gehabt. Das Trio wurde dem Haftrichter vorgeführt und in drei verschiedenen niedersächsischen Jugendarrest- und Jugendvollzugsanstalten in Untersuchungshaft genommen.

Die Brüder sollen zu einer siebenköpfigen Tätergruppe gehören, die unter Verdacht steht, seit Oktober 2014 eine Reihe von Straftaten begangen zu haben, bei denen ein Schaden von mehreren zehntausend Euro entstanden ist. Unter anderem soll die Bande für einen Einbruch in das Autohaus Weserpark und in ein Möbelhaus an der Göttinger Straße verantwortlich sein.

Laut Weber laufen die Ermittlungen nach den weiteren Tätern. Ein Teil des Diebesgutes aus Hann. Münden sei von den Tätern bereits verkauft oder entsorgt worden. Um den Rest sicherstellen zu können, werden Hinweise unter Tel. 0 55 41 / 95 10 erbeten.

Von Maximilian Bülau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.