Parteiloser Kandidat

Bürgermeisterwahl in Staufenberg: Bernd Grebenstein tritt ohne Konkurrenz an

Der Garten ist für Bernd Grebenstein Rückzugsort und Lieblingsplatz. Unser Bild zeigt ihn mit dem Familienhund Bienchen.
+
Der Garten ist für Bernd Grebenstein Rückzugsort und Lieblingsplatz. Unser Bild zeigt ihn mit dem Familienhund Bienchen.

In Staufenberg wird am 12. September der Bürgermeister gewählt. Amtsinhaber Bernd Grebenstein steht wieder zur Wahl, er hat keine Konkurrenten.

Staufenberg – Bernd Grebenstein versteht sich als Mannschaftsspieler, aber auch als einer, der klare Vorstellungen hat. „Jedes Team braucht jemanden, der vorangeht“, sagt der 54-Jährige, der das höchste politische Amt in Staufenberg bekleidet.

„Ich wollte mich mehr um soziale Belange und das Allgemeinwohl kümmern“

Seit 2014 ist er Bürgermeister. Dafür hat er vor sieben Jahren seinen Beruf als Banker aufgegeben. Er war Marktbereichsleiter und Repräsentant der VR-Bank in Südniedersachsen für die Region Staufenberg. „Ich wollte mich mehr um soziale Belange und das Allgemeinwohl kümmern, frei sein von ausschließlich unternehmerischen Belangen“, so Grebenstein. „Ich freue mich, wenn ich Menschen helfen kann. Das ist für mich eine große Erfüllung.“ Und sollte es nicht möglich sein, sei es ihm wichtig, zu erklären, warum, etwa weil die Gesetzeslage so ist.

Seine Entscheidung ins Rathaus zu wechseln, habe er nicht bereut. Im Gegenteil. Es mache Freude sich für Staufenberg und seine Menschen einzusetzen. „Ich fühle weiter sehr viel Herz und Leidenschaft für den Job“, so Grebenstein. Und das sagt er, obwohl er als Bürgermeister auch schon beschimpft, beleidigt und sogar bespuckt worden sei. Das verletze ihn, zumal er große Teile seines Privat- und Freizeitlebens dem Amt unterordne. Mit einem Acht-Stunden-Tag sei das nicht zu schaffen.

„Ich bin stolz auf mein Team“

Am Anfang sei es für ihn nicht leicht gewesen. Er habe eine Verwaltung mit einer „verkrusteten Struktur“ vorgefunden und eine Gemeinde in einem Sanierungszustand. Das sei eine sehr prägende Erfahrung gewesen. Nicht alle Mitarbeiter in der Verwaltung seien bereit gewesen, seinen Weg der Modernisierung mitzugehen. So hätten zwei Bereichsleiter das Rathaus verlassen, es gab Verfahren vor dem Arbeitsgericht, die aber mit einvernehmlichen Vergleichen geendet seien. Inzwischen sei der Umbau hin zu einer leistungsfähigen Verwaltung Dienstleister für die Bürger gelungen. „Ich bin stolz auf mein Team“, sagt der 54-Jährige. Und auch die Gemeinde sei auf einem guten Weg. Staufenberg hat zum dritten Mal in Folge einen Haushalt im Plus. Zurückzuführen sei dies nicht nur auf die Unterstützung des Landes in Form von Bedarfszuweisungen, sondern auch auf eine gute Haushaltswirtschaft.

„Ich bringe als Unabhängiger die Voraussetzungen mit, das Amt neutral auszuüben“

Grebenstein gehört keiner Partei an, er will für alle da sein. „Ich bringe als Unabhängiger die Voraussetzungen mit, das Amt neutral auszuüben.“ Aber ganz allein steht er nicht im Wahlkampf. Die Staufenberger CDU unterstützt ihn und hat wie im Wahlkampf 2014 eine Wahlempfehlung ausgesprochen. Grebenstein hat keinen Mitwerber. Ganz anders als vor sieben Jahren. Damals trat er gegen drei Mitbewerber an und setzte sich in der Stichwahl durch. Dass er allein kandidiere, sei für ihn ein besonderer Ansporn. „Das ist für mich kein Selbstläufer.“ Auch eine Mehrheit mit Ja-Stimmen gelte es, erst mal zu erringen.

Grebenstein liebt Musik und spielt Saxophon, bevorzugt Pop, aber auch Blues und Klassik. Drei Instrumente stehen bei ihm zu Hause: ein Tenor-, ein Alt- und ein Sopransaxophon. Entspannung findet er zudem, wenn er mit dem Familienhund Bienchen, einer Bolonkahündin, unterwegs ist. (Ekkehard Maaß)

Zur Person

Bernd Grebenstein (54) stammt aus einer selbstständigen Bäckerfamilie und wurde im nordhessischen Meißner-Weidenhausen im Werra-Meißner-Kreis geboren. Er ist verheiratet und hat einen 19-jährigen Sohn. Der gelernte Bankkaufmann und diplomierte Bankbetriebswirt „Management“ mit dem akademischen Titel Bachelor of Arts bis 2014 rund 20 Jahre Marktbereichsleiter und Repräsentant der VR-Bank in Südniedersachsen für die Region Staufenberg. Seit November 2014 ist Grebenstein Bürgermeister der Gemeinde Staufenberg. Er wohnt mit seiner Familie in Landwehrhagen. Seit 2009 ist er Mitglied im Kuratorium der Gollong-Stiftung in Nienhagen.

Drei Sätze zum Vervollständigen

Staufenberg ist für mich … meine Heimat, in der ich sehr gerne lebe und arbeite.

Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, … kann ich nicht ganz abschalten, aber mein Zuhause wirkt als Ruhepol.

Wenn ich nicht Bürgermeister werde, … werde ich nach etwas Zeit und Abstand neugierig und gespannt bleiben, was das Leben noch für mich bereithält.

Wir haben Bernd Grebenstein vor der Wahl fünf Fragen gestellt. Weil es in der Gemeinde Staufenberg nur einen Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters gibt, haben Wähler laut dem Niedersächsischen Kommunalwahlgesetz auf dem Stimmzettel die Möglichkeit „Ja“ oder „Nein“ anzukreuzen. Der Kandidat ist gewählt, wenn er mehr Ja- als Nein-Stimmen erhält.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.