Wandern, Kochen und Stand-Up-Paddling

Juliane Fuchs bildet mit Steffen Grede für das Staufenberger Kinder und Jugendbüro ein Team

Bieten Ferienprogramm an: Juliane Fuchs und Steffen Grede bilden das Team des Kinder- und Jugendbüros. Hier sind sie mit einem selbst gebauten Palettensofa für das geplante Freiluft-Wohnzimmer zu sehen. 
+
Bieten Ferienprogramm an: Juliane Fuchs und Steffen Grede bilden das Team des Kinder- und Jugendbüros. Hier sind sie mit einem selbst gebauten Palettensofa für das geplante Freiluft-Wohnzimmer zu sehen. 

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen liegt Juliane Fuchs sehr am Herzen. Seit Februar gehört die 25-Jährige zum Team des Kinder- und Jugendbüros Staufenberg.

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen liegt Juliane Fuchs sehr am Herzen. Seit Februar gehört die 25-Jährige zum Team des Kinder- und Jugendbüros Staufenberg.

Zusammen mit Steffen Grede kümmert sie sich um Freizeitangebote, Ferienbetreuung und ein buntes Kreativprogramm. Doch eigentlich geht ihre Arbeit jetzt erst richtig los, denn durch die Coronakrise lag die Kinder- und Jugendarbeit in den vergangenen Wochen größtenteils auf Eis. Jetzt aber will sie mit ihrem Kollegen voll durchstarten.

„Wir sind froh, dass es endlich wieder losgehen kann“, so Fuchs.

Das erste große Projekt soll ein Freiluft-Wohnzimmer mit selbst gebauten Palettenmöbeln sein, das den Jugendlichen in Staufenberg die Möglichkeit geben soll, sich zu treffen. Sie können dort gemeinsam Zeit verbringen und trotzdem den immer noch geltenden Mindestabstand einhalten. Die ersten Möbel wurden bereits in Zusammenarbeit mit Jugendlichen aus Landwehrhagen entworfen, zusammengebaut und angestrichen. Noch in dieser Woche sollen sie auf der Wiese vor dem Kinder- und Jugendbüro in Landwehrhagen aufgestellt werden.

An der Umsetzung weiterer Projekte arbeiten Fuchs und Grede auf Hochtouren. Dazu gehört ein Betreuungsprogramm für die Sommerferien, das größtenteils Outdoor stattfinden soll: Wandern, Radfahren und Stand-Up-Paddling könnten dazu gehören. Auch der zwangsläufig abgebrochene Koch-Workshop für Kinder und Jugendliche, der gut angenommen wurde, soll wieder aufgenommen werden, sobald es die Umstände zulassen.

Wegen der Corona-Einschränkungen in den vergangenen Wochen haben sich die beiden Kinder- und Jugendreferenten mit ihrer Arbeit im Büro abgewechselt und standen so täglich als Ansprechpartner zur Verfügung. Es gab verschiedene Hilfsangebote, das ursprünglich geplante Osterferienprogramm musste abgesagt und ein Plan für die neue und ungewohnte Situation ausgearbeitet werden.

Außerdem haben beide in den vergangenen Wochen den Kontakt zur Staufenberger Jugend über soziale Netzwerke aufrecht erhalten. „Den Schwerpunkt meiner Arbeit sehe ich künftig im Präventionsbereich“, so die 25-Jährige.

Sie könne sich dazu Veranstaltungen sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Eltern vorstellen.

Juliane Fuchs hat im September des vergangenen Jahres ihr Master-Studium in Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Soziale Arbeit und Beratung an der Universität Bielefeld abgeschlossen. Davor hat sie Erziehungswissenschaft an der Universität Hildesheim studiert und dort ihren Bachelor-Abschluss gemacht.

Die 25-Jährige ist seit mehr als zehn Jahren im Bereich Jugend sozial engagiert, arbeitet ehrenamtlich als Trainerin im Bereich Voltigieren im Reit- und Fahrverein ihrer Heimatstadt Bad Sooden-Allendorf. Sie unterstützt die Jugendarbeit des Vereins, in ihrer Freizeit voltigiert und reitet sie selbst und kümmert sich um ein eigenes Pferd.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.